Burger menu navigation

Deckblatt - ja oder nein?

So gestaltest du ein Deckblatt

Das Deckblatt ist kein "Muss" für deine Unterlagen. Du kannst selbst entscheiden, ob du eines verwenden möchtest. Bei Bewerbungen ohne Bewerbungsmappe ist es z.B. ein schöner Einstieg.

Was du über das Deckblatt wissen solltest

Ein Deckblatt ist kein Deckblatt im wörtlichen Sinne. Es liegt nicht oben auf der Bewerbungsmappe, sondern auf dem Lebenslauf.

Ein  Deckblatt wirkt positiv auf den*die Empfänger*in deiner Bewerbung. Er*Sie sieht deine Kontaktdaten mit einem Blick. Ein sympathisches Bild von dir lädt ihn*sie zum Weiterlesen ein. Das Deckblatt ist die erste Möglichkeit, die Aufmerksamkeit auf dich zu lenken.

Ein Deckblatt ist nur dann sinnvoll, wenn es neben dem Bewerbungsfoto noch mehr zu bieten hat, z.B. deine Kontaktdaten und den Betreff. Damit hilfst du nämlich der*dem Personalverantwortlichen, der deine Bewerbung sichtet, sich einen Überblick über die wichtigsten Daten zu verschaffen. Aber Vorsicht: Überladen solltest du das Deckblatt nicht!

Das Deckblatt besteht aus:

  • Überschrift, z.B. "Bewerbung"
  • Ausbildungsberuf, z.B. "Bewerbung um eine Ausbildungsstelle als ..."
  • Name und Adresse
  • Foto
  • ggf. Verweis auf die Anlagen

Das Deckblatt gehört immer hinter das Bewerbungsschreiben und führt den Leser zu den zusätzlichen Informationen hin. Es ist also die erste Seite der Bewerbungsmappe und kommt vor deinem Lebenslauf.

Seite bewerten:
Stand: 01.09.2021