Burger menu navigation

Experteninterview: Dreh dein Bewerbungsvideo!

Und Action …!

Für viele ist es heute selbstverständlich, mit dem Smartphone Videos aufzunehmen. Deshalb hat Klemens Kühnle als Ausbildungskoordinator bei der AOK Baden-Württemberg die Videobewerbung per App getestet.

Porträtfoto des Interviewpartners

Ausbildungskoordinator, AOK Baden-Württemberg

Klemens Kühnle

planet-beruf.de: Wie hat Ihr Unternehmen die Videobewerbung im Auswahlprozess eingesetzt?

Klemens Kühnle: Zum einen haben wir diese Möglichkeit auf Jobmessen vorgestellt. Die Jugendlichen konnten direkt auf der Messe mithilfe einer App ein Video aufnehmen und sich damit bei uns bewerben. Mitarbeiter*innen der AOK unterstützten sie dabei. Zum anderen haben wir die Videobewerbung per App als Zwischenschritt in unserem Bewerbungsprozess getestet und sie im Anschluss an die schriftliche Bewerbung und einen Onlinetest statt des üblichen Telefoninterviews eingesetzt.

planet-beruf.de: Welche Vorteile hat eine Videobewerbung im Gegensatz zu herkömmlichen Bewerbungsformen?

Klemens Kühnle: Man weiß bei schriftlichen Bewerbungen nicht, wie die Person, die sie geschrieben hat, wirkt oder wie sie spricht. In einem Video kann man das sehen und sofort entscheiden, ob jemand ins Unternehmen passt oder nicht. So müssen Bewerber*innen, die von weit her kommen, auch nicht zu einem Vorstellungsgespräch anreisen, nur um danach abgelehnt zu werden.

Wir sind positiv überrascht, wie sich die jungen Leute in den Videos darstellen. Und wir lernen dabei die Persönlichkeit einer Bewerberin oder eines Bewerbers besser kennen. So haben auch diejenigen im Auswahlprozess eine Chance, die z.B. schlechte Noten haben, sich aber im Video toll präsentieren. Deren Bewerbungen wären sonst vielleicht sofort aussortiert worden.

"Traut euch, wenn ihr die Möglichkeit habt, euch per Video zu bewerben und probiert es aus!"

planet-beruf.de: Worauf sollten Jugendliche achten, wenn sie sich per Video bewerben?

Klemens Kühnle: Sie sollten bei der Videoaufnahme ungestört sein und ihre Informationen auf den Punkt bringen. Die Kleidung sollte angemessen sein, ein ordentliches T-Shirt ist z.B. für uns völlig in Ordnung. Uns ist es wichtig, dass die Bewerber*innen sie selbst sind. Den Jugendlichen möchte ich deshalb sagen: Traut euch, wenn ihr die Möglichkeit habt, euch per Video zu bewerben und probiert es aus!

 

Aufgepasst!

Je nachdem, bei welchen Unternehmen ihr euch per Video bewerbt, wird auf unterschiedliche Dinge wertgelegt. Kleidung, Auftreten und eine gute Vorbereitung spielen eine große Rolle. Ratsam ist es auch, auf einen unauffälligen Hintergrund im Video und eine ruhige Kameraführung zu achten.

Seite bewerten:

Stand: