Burger menu navigation

Telefonischen Kontakt zu Betrieben aufnehmen

Einfach anrufen

Du kannst Betriebe anrufen und dich über freie Stellen informieren. Bereite dich mit unserem Fragebogen und unseren Podcasts auf das Gespräch vor.

Fragebogen

Informiere dich vorher gut über den Betrieb:

  • Wie heißt die Firma?
  • Was stellt die Firma her oder welche Dienstleistungen bietet sie an?
  • Weitere Informationen über den Betrieb

Überlege dir, was du wissen willst. Schreibe deine Fragen auf:

  • Hat das Unternehmen freie Ausbildungsplätze in meinem Wunschberuf?
  • Bis wann muss ich mich bewerben?
  • Wie heißt der*die Ansprechpartner*in für die Bewerbung?
  • Was soll die Bewerbung enthalten?
  • Welche Form der Bewerbung ist erwünscht (z.B. per E-Mail)?

Tipp: Drucke dir den Fragenbogen (PDF) aus. So kannst du dir bei dem Telefonanruf Notizen machen.

So solltest du die Sache besser nicht angehen

Wenn du wissen willst, was gar nicht geht, höre dir dieses Telefonat an.

Ein Telefon klingelt zweimal, dann wird der Hörer abgenommen:

Frau Schreiber: Medienagentur Elis. Mein Name ist Christiane Schreiber, guten Tag.

Anrufer (kaut hörbar Kaugummi): Hallo, ich will ne Ausbildung machen und meine Eltern haben gesagt, ich soll hier anrufen.

Frau Schreiber: Aha, wie kann ich Ihnen weiterhelfen?

Anrufer: Bilden Sie denn aus?

Frau Schreiber: Mit wem spreche ich denn überhaupt?

Anrufer: Äh, ich bin der Tom, äh Tom Bauer.

Frau Schreiber: Also, Herr Bauer, für welche Ausbildung interessieren Sie sich? Wir bilden nämlich in verschiedenen Bereichen aus.

Tom Bauer: Ach so, was gibt’s denn so alles?

Frau Schreiber: Wir haben nächstes Jahr einen Ausbildungsplatz zum Mediengestalter Bild und Ton zu vergeben sowie einen Platz zum Mediengestalter Digital und Print. Am besten melden Sie sich wieder, wenn Sie sich in Ruhe überlegt haben, welche Ausbildung Sie gerne machen möchten.

Herr Bauer: Ähm, ich glaub ich nehm das mit dem Ton da.

Frau Schreiber: Sie meinen wohl die Ausbildung zum Mediengestalter Bild und Ton?

Tom Bauer: Ja, das hört sich doch gut an. Das ist bestimmt was für mich.

Frau Schreiber: Kann ich denn sonst noch etwas für Sie tun?

Tom Bauer: Wie viel werde ich denn so verdienen?

Frau Schreiber: Bewerben Sie sich doch bitte erst, dann sehen wir weiter.

Tom Bauer: Na gut.

Frau Schreiber: Also dann, auf Wiederhören.

Tom Bauer: Ja, Tschüss.

Der Hörer wird aufgelegt.

So klingt ein gelungener Anruf

Höre dir dieses Telefongespräch an. Daran kannst du dich orientieren, wenn du bei einem Unternehmen anrufst.

Ein Telefon klingelt zweimal, dann wird der Hörer abgenommen:

Herr Weber: Hotel Ellenrieder. Mein Name ist Mark Weber, guten Tag.

Frau Lechner: Guten Tag, Herr Weber, mein Name ist Katja Lechner. Ich interessiere mich für einen Ausbildungsplatz in Ihrem Unternehmen. Könnten Sie mir bitte sagen, wer bei Ihnen im Haus dafür zuständig ist?

Herr Weber: Da sind Sie bei mir schon richtig. Wie kann ich Ihnen weiterhelfen?

Frau Lechner: Ich bin Hauptschülerin und möchte im nächsten Jahr eine Ausbildung zur Fachkraft im Gastgewerbe beginnen. Bilden Sie nächstes Jahr in diesem Beruf aus?

Herr Weber: Ja, wir bieten zwei Ausbildungsplätze an.

Frau Lechner: Welche Voraussetzungen muss ich denn für eine Ausbildung bei Ihnen mitbringen?

Herr Weber: Wir erwarten von unseren Bewerbern einen guten Hauptschulabschluss, idealerweise haben Sie auch schon ein Praktikum in diesem Bereich absolviert.

Frau Lechner: Ja! In den letzten Ferien habe ich in einer kleinen Pension schon mal praktische Erfahrungen sammeln können und ich werde die Hauptschule im Juli abschließen - mit einem guten Notendurchschnitt.

Herr Weber: Ja, Frau Lechner, dann haben Sie ja schon gute Voraussetzungen.

Frau Lechner: Könnten Sie mir bitte noch sagen, wie lange die Bewerbungsfrist läuft?

Herr Weber: Ihre Bewerbung sollte spätestens Februar nächsten Jahres bei uns sein.

Frau Lechner: Darf ich meine Bewerbung persönlich an Sie schicken?

Herr Weber: Ja, senden Sie Ihre Unterlagen direkt an mich.

Frau Lechner: Vielen Dank Herr Weber, dass Sie sich die Zeit für dieses Gespräch genommen haben. Auf Wiederhören!

Herr Weber: Auf Wiederhören.

Der Hörer wird aufgelegt.

Seite bewerten:
Stand: 01.09.2021