Burger menu navigation

Branchenreport: Berufe mit Wohlfühlfaktor

Das Rundum-Wellness-Paket

Dir macht es Spaß, andere zu beraten und zu stylen? Körperpflege und Kosmetik sind genau dein Ding? Wir stellen dir Berufe rund um Wellness, Körperpflege und Kosmetik vor. Und vielleicht sogar deinen Wunschberuf!

Hier steht Kundenberatung an erster Stelle

Drogistinnen und Drogisten arbeiten in Drogerien oder in Drogerieabteilungen von Kaufhäusern und Supermärkten. Sie haben viel Kontakt zu Kunden und beraten zum Beispiel über die Inhaltsstoffe von Kosmetika und Lebensmitteln. Wenn es darum geht, wie man Produkte richtig anwendet, stehen sie mit Rat und Tat zur Seite. Außerdem sind sie dafür verantwortlich, Waren einzuräumen und ansprechend zu platzieren.

Mit Köpfchen bei der Sache

Für die Haarpracht ihrer Kundinnen und Kunden sind Friseurinnen und Friseure zuständig. Auch in diesem Beruf sind Kunden- und Serviceorientierung gefragt, um zum Beispiel bei der richtigen Haarpflege und der Wahl einer typgerechten Frisur zu beraten. Friseurinnen und Friseure waschen, schneiden, pflegen und färben Haare und Bärte. Besonders für das Gestalten von Hochsteckfrisuren oder beim Auftragen von Make-up achtest du darauf, dass es gut aussieht.

Alles für die makellose Haut

Was Fragen rund um Körper- und Schönheitspflege angeht, sind Kosmetiker/innen die richtigen Ansprechpersonen. Sie beraten Kundinnen und Kunden, führen entsprechende Behandlungen an der Haut durch und tragen zum Beispiel Masken, Cremes oder Make-up auf. Daneben verkaufen sie Pflege- und Kosmetikprodukte. Sie können sich auch zum/zur Nageldesigner/in weiterbilden.

Keine Scheu vor Körperkontakt

Masseurinnen und medizinische Bademeisterinnen bzw. Masseure und medizinische Bademeister führen unterschiedliche Formen von Therapien durch. Dazu zählen unter anderem Massagen und Bewegungstherapien. Diese Behandlungen werden nach ärztlicher Diagnose verordnet oder auf Wunsch der Patienten durchgeführt. Es ist dabei wichtig, einfühlsam auf einzelne Bedürfnisse einzugehen. Masseurinnen und medizinische Bademeisterinnen bzw. Masseure und medizinische Bademeister arbeiten oft in Krankenhäusern, Gesundheitszentren oder Bädern und Saunen.

Ausbildungsmöglichkeiten für Menschen mit Behinderungen

Zum Beispiel Fachpraktiker/in für Friseur ist ein Ausbildungsberuf für Menschen mit Behinderungen.

Die Beratungsfachkräfte der Reha/SB-Teams der Agenturen für Arbeit stehen Menschen mit Behinderungen zur Seite. Weitere Infos:

Mach, was dir Spaß macht!

Wähle einen Beruf, der zu dir passt, unabhängig davon, ob er angeblich nur für Jungen oder Mädchen geeignet ist. Probiere aus, was dich interessiert, zum Beispiel am Girls'Day und Boys'Day. Mehr zu den Aktionstagen erfährst du hier:

Seite bewerten:

Stand: