Burger menu navigation

Bericht: So hilft dir eine Weiterbildung im Berufsleben

Mit einer Weiterbildung vorankommen

Jedes Jahr machen Berufstätige in Deutschland eine Weiterbildung. Möchtest du dich beruflich weiterbilden? Hier erfährst du, welche Vorteile du dadurch bekommst und welche Möglichkeiten es gibt.

Anpassungs- und Aufstiegsweiterbildung

Es gibt zwei Arten der Weiterbildung. Die Anpassungsweiterbildung hilft dir, berufliches Wissen aktuell zu halten und an neue Anforderungen anzupassen, z.B. bei der Digitalisierung. Die Aufstiegsweiterbildung führt zu einem höheren anerkannten Berufsabschluss. So kletterst du die Karriereleiter nach oben und hast die Chance, eine Führungsposition zu erreichen.

Die meisten Aufstiegsweiterbildungen dauern in Voll- oder Teilzeit zwischen einem und vier Jahren. Die Kosten unterscheiden sich nach Region, Bildungsträger und Art des Abschlusses. Beispielsweise sind Kurse zur Vorbereitung auf die Meisterprüfung kostenpflichtig. Lass dich beraten, welche finanziellen Fördermöglichkeiten es für dich gibt. Die Weiterbildung zum/zur Techniker/in an einer staatlichen Fachschule ist in der Regel kostenfrei.

Verschiedene Möglichkeiten

Es gibt verschiedene Möglichkeiten, dich weiterzubilden:

  • Wenn du eine Ausbildung im Handwerk oder der Industrie gemacht hast, kannst du eine Weiterbildung zum/zur Techniker/in machen. Je nach Bundesland erwirbst du damit auch die Fachhochschulreife. Dazu besuchst du in Voll- oder Teilzeit eine Fachschule.
  • Im Handwerk kannst du eine Weiterbildung zum/zur Handwerksmeister/in machen. In der Weiterbildung lernst du, was du später brauchst, wenn du selbst ausbildest oder Führungsaufgaben hast.
  • Du hast eine Ausbildung im sozialen Bereich gemacht? Dann kannst du eine Weiterbildung zum/zur Fachpfleger/in machen. Du kannst dich zum Beispiel in der Psychiatrie oder in der Intensivpflege weiterbilden.

Finanzielle Unterstützung

Das Aufstiegs-BAföG fördert zum Beispiel Aufstiegsfortbildungen im Handwerk. In vielen Bundesländern gibt es spezielle Programme zur finanziellen Förderung.

Seite bewerten:
Stand: 01.09.2021