Burger menu navigation

Statement: Weiterbilden während der Ausbildung

Zusatz­qualifikationen verbessern berufliche Chancen

Drehen, Fräsen und Englisch - Alexander ist von seiner Ausbildung als Industriemechaniker bei der Starrag GmbH in Chemnitz begeistert. Neben seiner Ausbildung qualifiziert er sich zusätzlich, etwa in Fremdsprachen oder auf technischem Gebiet wie dem 3-D-Druck.

Fit in anderen Bereichen durch Weiterbildungen

"Ich bin im dritten Ausbildungsjahr zum Industriemechaniker. Mein Ausbildungsbetrieb produziert Fräsmaschinen, für deren Montage ich ausgebildet werde. Zu den Ausbildungsinhalten gehören unter anderem das Fräsen, Bohren, Schleifen und Montieren von Maschinenbaugruppen. Damit wir auch in anderen Bereichen fit werden, können wir uns während der Ausbildung weiterbilden."

Berufsübergreifend weiterbilden: Soziale Kompetenzen und Fremdsprachen

"Da wir viele ausländische Kunden beliefern, bietet unsere Firma regelmäßige Englischkurse für Auszubildende und Mitarbeiter an. Dabei lernen wir beispielsweise englische Fachausdrücke kennen.

Ich habe mich auch berufsübergreifend weitergebildet. Die Seminarreihe 'Fit für den Beruf' behandelte zum Beispiel soziale Kompetenzen, wie den Umgang mit Kunden und das Verhalten gegenüber Vorgesetzen."

Möglichkeiten zur Weiterbildung während der Ausbildung:

Du kannst für deinen Ausbildungsberuf spezielle Qualifikationen erwerben. Auszubildende in Handwerksberufen können sich beispielsweise zusätzlich betriebswirtschaftlich qualifizieren und damit einen Teil der Meisterprüfung absolvieren.

Es gibt außerdem berufsübergreifende Qualifikationen, wie Computer- oder Fremdsprachenkurse.

Wenn du lernbereit bist, kannst du neben deiner Ausbildung einen Schulabschluss nachholen, wie den mittleren Schulabschluss, die Fachhochschulreife beziehungsweise die allgemeine Hochschulreife.

Seite bewerten:

Stand: