Burger menu navigation

Job inside: Servicefachkraft – Dialogmarketing

Immer freundlich bleiben - egal, was kommt

Tülay hat ihre zweijährige Ausbildung zur Servicefachkraft für Dialogmarketing bei der Firma medi GmbH & Co. KG erfolgreich abgeschlossen. Im Beitrag erfahrt ihr unter anderem, wie sie auch in schwierigen Gesprächen einen kühlen Kopf bewahrt.

Servicefachkraft für Dialogmarketing:

Tülay

Persönliche Vorraussetzung für die Ausbildung

"Das Telefonieren und der Umgang mit Kunden müssen einem Spaß machen."

planet-beruf.de: Warum hast du dich für diese Ausbildung entschieden?

Tülay: Ich habe mir damals viele Stellenanzeigen angeschaut und habe mich für diese Stelle entschieden, da mir der Kontakt zu anderen Menschen besonders gut gefällt. Ein weiterer Pluspunkt: medi ist eine große Firma mit vielen Aufstiegsmöglichkeiten.

planet-beruf.de: Welche Eigenschaften sollte man für diese Ausbildung mitbringen?

Tülay: Das Telefonieren und der Umgang mit Kunden müssen einem Spaß machen. Am Telefon muss man mit Stresssituationen umgehen können und dabei immer freundlich bleiben - egal, was kommt.

Die Arbeit am und ohne Telefon

planet-beruf.de: Wie gehst du selbst mit schwierigen Situationen am Telefon um?

Tülay: In schwierigen Situationen lasse ich den Kunden immer erst ausreden. Wichtig ist, dass ich meinem Gegenüber genau zuhöre. So finde ich heraus, was das Problem ist und kann gemeinsam mit dem Kunden nach einer Lösung suchen. Wichtig ist, wie man mit Kunden redet. Auf jeden Fall sollte man ruhig sprechen und dem Gegenüber das Gefühl geben, das man die Situation ernst nimmt.

planet-beruf.de: Hattest du neben dem telefonischen Kundenkontakt weitere Aufgaben?

Tülay: In den ersten sechs Monaten der Ausbildung war ich nicht direkt mit Kunden in Kontakt. In dieser Zeit habe ich Kostenvoranschläge erstellt und diese ausschließlich per E-Mail oder Fax gesendet. Nach dieser Zeit kannte ich die Produkte besser und arbeitete zunächst stundenweise in der Telefonhotline. Das steigerte sich dann langsam. Mittlerweile arbeite ich fünf Stunden pro Tag in der Telefonhotline. In den übrigen drei Stunden bin ich nicht am Telefon, sondern bearbeite zum Beispiel Bestellungen oder versende Kostenvoranschläge per E-Mail oder Fax.

Das Wichtigste zum Beruf in Kürze

Tätigkeiten: Servicefachkräfte für Dialogmarketing telefonieren, chatten oder schreiben E-Mails an Firmenkundinnen und -kunden. Dabei verkaufen sie Produkte und Dienstleistungen oder bearbeiten Kundenanfragen.

Ausbildungsform: dual in Betrieb und Berufsschule

Dauer: 2 Jahre

Zugangsvoraussetzungen:  Rechtlich ist keine bestimmte Vorbildung vorgeschrieben.

Seite bewerten: