Burger menu navigation

Auf den Punkt gebracht - 3 Fragen zur dualen Ausbildung

So klappt die duale Ausbildung

Berufsausbildungen lassen sich in zwei Arten aufteilen: die duale und die schulische Ausbildung. In einer dualen Ausbildung lernt Ihr Kind seinen Beruf sowohl in einem Betrieb als auch in einer Berufsschule. Es sammelt somit direkt Praxiserfahrung am Arbeitsplatz. Die schulische Ausbildung findet hauptsächlich einer Berufsfachschule oder in einem Berufskolleg statt.

In diesem Podcast erfahren Sie die wichtigsten Fakten zur dualen Ausbildung. Wie ist sie aufgebaut? Was sind die Vorteile einer dualen Ausbildung? Wann muss man sich bewerben und gibt es bestimmte Voraussetzungen?

Hören Sie rein und verschaffen Sie sich einen Überblick über die duale Ausbildungswelt!

Jetzt anhören: 3 Fragen zur dualen Ausbildung

planet-beruf.de Sprecher*in 1: Berufswahl begleiten – der Podcast von planet-beruf.de für Eltern und Erziehungsberechtigte

planet-beruf.de Sprecher/in 2: Auf den Punkt gebracht: 3 Fragen zur dualen Ausbildung

planet-beruf.de Sprecher/in 3: Möchte Ihr Kind eine Berufsausbildung machen, kann es sich für eine duale oder eine schulische Ausbildung entscheiden. Die Antworten auf die drei häufigsten Fragen zur dualen Ausbildung hören Sie hier.

planet-beruf.de Sprecher/in 2: Was genau ist eine duale Ausbildung?

planet-beruf.de Sprecher/in 3: In der dualen Ausbildung lernt ihr Kind an zwei Orten: in einem Betrieb und in der Berufsschule. Im Betrieb ist es direkt ins Arbeitsleben eingebunden. Ihr Kind setzt das Gelernte gleich in die Praxis um. In der Berufsschule lernt es die theoretischen Hintergründe. In manchen dualen Ausbildungen haben die Auszubildenden 1-2 Tage in der Woche Berufsschule. In anderen Ausbildungen wechseln sie blockweise zwischen Berufsschule und Betrieb. Ein anderes Wort für "duale Ausbildung" ist "betriebliche Ausbildung".

planet-beruf.de Sprecher/in 2: Was sind die Vorteile einer dualen Ausbildung?

planet-beruf.de Sprecher/in 3: Ein Vorteil ist der direkte Praxisbezug. Die Auszubildenden lernen ihren Beruf auf diese Weise intensiv kennen. Außerdem üben sie Soft Skills, also Fähigkeiten, die sie beim Zusammenarbeiten mit Kolleginnen und Kollegen brauchen. Sie arbeiten zum Beispiel im Team und erfahren, welche Regeln im Arbeitsleben gelten. Während der Ausbildung erhalten Auszubildende eine Ausbildungsvergütung. Sie verdienen also bereits ihr eigenes Geld. Die Geldsumme erhöht sich mit jedem Ausbildungsjahr. Bei einer dualen Ausbildung sind außerdem die Übernahmechancen gut. Wenn alles klappt, werden Auszubildende direkt in den Betrieb übernommen, in dem sie gelernt haben.

planet-beruf.de Sprecher/in 2: Welche Voraussetzungen gibt es für eine duale Ausbildung und wo bewirbt man sich?

planet-beruf.de Sprecher/in 3: Für duale Ausbildungen braucht man keinen bestimmten Schulabschluss. Allerdings haben Betriebe ihre eigenen Anforderungen. Zum Beispiel, dass man in bestimmten Fächern gute Noten hat oder ein Praktikum in dem Bereich gemacht hat.

Man bewirbt sich direkt beim Betrieb. Am besten etwa ein bis eineinhalb Jahre vor Schulabschluss. Stellenangebote gibt es zum Beispiel unter arbeitsagentur.de/ausbildungsplatzsuche.

planet-beruf.de Sprecher/in 2: Ausbildung lohnt sich. Unterstützen Sie Ihr Kind dabei, den passenden Beruf zu finden! Noch mehr zum Thema Ausbildung erfahren Sie in unserem Podcast "Auf den Punkt gebracht: 3 Fragen zur schulischen Ausbildung" auf www.planet-beruf.de.

Seite bewerten:

Stand: