Burger menu navigation

Ausbildungsplatzsuche und Bewerbung: Digitalisierung

Berufe im digitalen Wandel

Keine Angst vor der Digitalisierung! Florian Kelch, Leiter des Referats Bildungsberatung, von der Industrie- und Handelskammer Nürnberg gibt Tipps, wie Sie Ihr Kind auf die fortschreitende Digitalisierung vorbereiten.

Industrie- und Handelskammer Nürnberg:

Florian Kelch

planet-beruf.de: Inwieweit verändern Digitalisierung und Industrie 4.0 bestehende Ausbildungsberufe?

Florian Kelch: Sie wirken sich auf die Anforderungen an Fachkräfte und damit auf die Berufsprofile aus. Eigentlich ist jede Branche davon betroffen, besonders die Informations- und Kommunikationstechnologie, der Einzelhandel, Banken und Versicherungen. Um Auszubildende bestmöglich darauf vorzubereiten, werden die Ausbildungsberufe in regelmäßigen Abständen angepasst, z.B. an Themen wie die digitalisierte Arbeitswelt.

planet-beruf.de: Entstehen durch die Digitalisierung neue Ausbildungsberufe?

Florian Kelch: Ja, z.B. im Online-Handel. Hier ist der Ausbildungsberuf Kauffrau beziehungsweise Kaufmann im E-Commerce entstanden. Kaufleute im E-Commerce sind die Fachleute für den Online-Vertrieb von Waren und Dienstleistungen.
Im IT-Bereich gab es früher den Beruf der Informatikkaufleute. Daraus hat sich ein neues Berufsbild entwickelt: Kauffrau beziehungsweise Kaufmann für Digitalisierungsmanagement. Diese Kaufleute optimieren Arbeits- und Geschäftsprozesse und entwickeln neue digitale Geschäftsmodelle. Dafür brauchen sie vertiefte IT-Kenntnisse.

planet-beruf.de: Welche Stärken sind im digitalen Wandel besonders gefragt?

Florian Kelch: Neben fachlichen Fertigkeiten und Kenntnissen im Bereich Informatik und Technik spielen soziale und personale Kompetenzen eine Rolle. In einer immer komplexer werdenden Arbeitswelt ist es wichtig, Veränderungen offen gegenüberzustehen, flexibel und teamfähig zu sein.

planet-beruf.de: Wie können Eltern ihr Kind auf die fortschreitende Digitalisierung vorbereiten?

Florian Kelch: Die junge Generation hat den Vorteil, dass sie mit der Digitalisierung aufwächst. Sie sind "Digital Natives". Dennoch sollten Eltern ihr Kind animieren, offen für Neuerungen zu sein und auch Dinge zu hinterfragen.

planet-beruf.de: Wie wichtig ist es, sich im Hinblick auf die Digitalisierung nach einer Erstausbildung weiterzubilden?

Florian Kelch: Wir sprechen mittlerweile vom "lebenslangen Lernen", also der Bereitschaft, sich das gesamte Berufsleben hindurch weiterzubilden und weiterzuentwickeln. Das ist notwendig, um in der digitalen Arbeitswelt seinen Platz zu finden und nicht den Anschluss zu verlieren. Sie verändert sich immer schneller, und da ist es wichtig, stets auf dem neuesten Stand zu sein.

Was ist Industrie 4.0?

Industrie 4.0 bedeutet, dass gerade die vierte große industrielle Revolution stattfindet. Neue digitale Technik führt zu Veränderungen in der Arbeitswelt und sorgt dafür, dass sich Berufsbilder ändern.

Seite bewerten:

Stand: