Burger menu navigation

Podcast Berufswahl begleiten - Folge 03

Alles Wichtige zu Berufen im digitalen Wandel - kurz erklärt

Die Digitalisierung verändert auch Ausbildungsberufe. Florian Kelch von der Industrie- und Handelskammer Nürnberg erzählt im Interview, wie sich Arbeitswelt und Ausbildungsberufe im digitalen Wandel weiterentwickeln.

Jetzt anhören: Alles Wichtige zu Berufen im digitalen Wandel - kurz erklärt

Die Digitalisierung ist in aller Munde. Für Ihr Kind entstehen dadurch zum Beispiel immer neue Austauschmöglichkeiten mit Freundinnen und Freunden oder Homeschooling über das Internet. Natürlich verändert die Digitalisierung auch die Arbeits- und somit die Ausbildungswelt. Manche Tätigkeiten werden durch neue Arbeitsmittel erleichtert oder sogar abgelöst. Zum Teil entstehen ganz neue Berufe.

planet-beruf.de spricht darüber mit Florian Kelch, dem Leiter des Referats Bildungsberatung der Industrie- und Handelskammer Nürnberg. Er erläutert, welche Berufsbereiche sich durch die Digitalisierung besonders wandeln.

Im Podcast werden die Begriffe Digitalisierung und Industrie 4.0 näher erklärt.. Außerdem erhalten Sie Tipps, welche Fähigkeiten Ihr Kind für Berufe in der digitalen Arbeitswelt benötigt und wie Sie diese fördern können.

Der Podcast ist eine Ergänzung zum Beitrag "Berufe im digitalen Wandel" im Elternheft "Erfolgreiche Berufswahl" (siehe Seite 25). Dort beleuchtet Florian Kelch weitere Aspekte der Digitalisierung in der Ausbildungswelt.

planet-beruf.de Sprecher*in 1: Berufswahl begleiten - der Podcast von planet-beruf.de für Eltern und Erziehungsberechtigte

planet-beruf.de Sprecher*in 2: Alles Wichtige zu Berufen im digitalen Wandel - kurz erklärt

planet-beruf.de Sprecher*innen 2-4: Industrie 4.0 - Digitalisierung - vernetzte Maschinen - autonome Software - E-Commerce - digitale Geschäftsmodelle - Prozessoptimierung

planet-beruf.de Sprecher*in 3: Die Digitalisierung verändert die Ausbildungswelt. Teilweise entstehen ganz neue Berufe. In bestehenden Berufen kommen neue Anforderungen hinzu, weil sich zum Beispiel Arbeitsweisen und Arbeitsmittel ändern. Was genau ist der digitale Wandel?

planet-beruf.de Sprecher*in 2: Digitalisierung beschreibt die Umwandlung von Daten in digitale Formate. Diese lassen sich dann auf Computern speichern und bearbeiten. Die digitale Datenspeicherung und das Internet ermöglichen verschiedene Arten der Vernetzung. In der Arbeitswelt betrifft das zum Beispiel über das Internet vernetzte Maschinen oder die Vernetzung zwischen Kunden und Produzenten.

planet-beruf.de Sprecher*in 3: Die Digitalisierung ist ein Prozess, der sich immer weiter entwickelt. Was verändert sich konkret und wie machen Sie Ihr Kind fit für eine Berufswelt, die sich stetig wandelt? Dazu sprechen wir mit einem Fachmann der Industrie- und Handelskammer. Florian Kelch ist Leiter des Bildungsreferats der IHK Nürnberg für Mittelfranken.

Herr Kelch, Sie beraten Betriebe dazu, wie sie ihre Ausbildungen am besten planen und durchführen. Wie verändern sich Ausbildungsberufe hinsichtlich der Digitalisierung?

Florian Kelch: Es ist natürlich so, dass auch unabhängig von der Digitalisierung Ausbildungsberufe in regelmäßigen Abständen überarbeitet werden. Da ist natürlich das Thema Digitalisierung ein starker Treiber dafür, dass geänderte Arbeitsprozesse in neue Ausbildungsordnungen einfließen, aber auch neue Geschäftsmodelle. Digitale Geschäftsmodelle, die man selber aus der eigenen Praxis kennt. Also, früher hat man im Versandhandel im Katalog bestellt. Man kennt diese ganz dicken Kataloge. Heute funktioniert alles über das Internet. Das sind maßgebliche Treiber bei den Neuerungen von Ausbildungsberufen. Das muss natürlich in Berufen abgebildet werden, wie beispielsweise bei den Bankkaufleuten. Die sind 2020 neu geordnet worden und jetzt kommen so nach und nach beispielsweise Versicherer. Oder auch die Industriekaufleute werden dann in den nächsten Jahren neu angegangen.

planet-beruf.de Sprecher*in 3: Welche Bereiche in der Arbeitswelt verändern sich am meisten?

Florian Kelch: Ein Beispiel für einen Arbeitsbereich, der sich sehr stark verändert hat, ist der Handelsbereich. Da gibt es seit 2018 einen komplett neuen Ausbildungsberuf, den Kaufmann im E-Commerce. Kaufleute im E-Commerce sind Fachleute für den Online-Vertrieb von Waren. Die kümmern sich um die Gestaltung des Warenangebots im Online-Shop und organisieren beispielsweise die Abwicklung des Warenverkaufs. Es gibt einen Online-Shop und dieser Online-Shop muss in irgendeiner Form bewirtschaftet werden. Da müssen Produkte eingestellt werden. Welche Produkte werden eingestellt? Wie werden die präsentiert? Alles das, was vorher stationär stattgefunden hat, was es weiterhin gibt, gibt es jetzt auch online. Da gab es bisher keinen eigenen Beruf dafür. Aber weil sich eben viele Betriebe spezialisiert haben und online die Waren verkaufen, haben wir jetzt einen Spezialisten-Beruf, der den Online-Vertrieb beispielsweise macht.

planet-beruf.de Sprecher*in 3: Die Digitalisierung beeinflusst also nicht nur Berufe, die mit IT und Software arbeiten, sondern verändert auch viele Berufe, die mit Dienstleistungen zu tun haben. Was meint dann der Begriff "Industrie 4.0"?

planet-beruf.de Sprecher*in 2: Industrie 4.0 beschreibt die Digitalisierung in der Industrie, zum Beispiel im Maschinenbau. Dabei geht es um die Verwendung von digitalisierten, vernetzten und automatisierten Technologien. Maschinen sind beispielsweise mit Sensoren ausgestattet, die Produktionsdaten an andere Stellen weiterleiten. Durch den Einsatz von künstlicher Intelligenz können sich manche Maschinen sogar selbst optimieren. Die zentrale Plattform ist das Internet. Es ermöglicht diese enge Vernetzung.

planet-beruf.de Sprecher*in 3: Welche neuen Berufe entstehen in der Industrie 4.0? Lohnt es sich, dort einzusteigen?

Florian Kelch: Wichtig ist natürlich das Interesse an IT-Themen. Wenn das nicht vorhanden ist, würde ich eher davon abraten. Aber grundsätzlich ist das ein Wachstumsfeld. Wir haben seit mehreren Jahren, gerade bei den Fachinformatikern, zweistellige Wachstumsraten was die Ausbildungsverhältnisse angeht. Also, wenn ich Interesse an IT-Themen habe, sind das definitiv lohnenswerte beziehungsweise zukunftsträchtige Berufsfelder.

planet-beruf.de Sprecher*in 3: Wie können Eltern konkret zum Beispiel die Offenheit für Neues oder den Umgang mit Software fördern?

Florian Kelch: Im Idealfall, glaube ich, ist es immer gut, wenn ich selbst als Elternteil als Vorbild fungieren kann. Dass ich in diesen Punkten Vorbild bin. Dass sich die Kinder an mir orientieren können. Dass ich versuche, das vorzuleben, was ich an Verhalten oder Werten auch von meinen Kindern erwarte. Das ist zum Beispiel ein Punkt.
Und ich glaube schon, dass Menschen besser lernen, wenn sie sich nicht nur in der Theorie mit Dingen beschäftigen, sondern auch in der Praxis. Und deswegen ist es durchaus sinnvoll, Kinder und Jugendliche frühzeitig mit Verantwortung zu betrauen.  Das kann jetzt im Kleinen anfangen beim Taschengeld. Das kann aber mit Haushaltstätigkeiten weitergehen. Dass Kinder und Jugendliche selbst verantwortlich sind, für gewisse Themen Entscheidungen treffen müssen. Das glaube ich, ist ein wichtiger Punkt.
Und was natürlich immer hilfreich ist, ist Teamsport, aus meiner Sicht. Oder allgemein ehrenamtliches Engagement. Das fördert auch soziale Kompetenzen, den Umgang mit anderen, Teamfähigkeit.

planet-beruf.de Sprecher*in 3: Vielen Dank für das Gespräch, Herr Kelch.
Noch mehr Tipps, wie Sie Ihrem Kind rund um die Ausbildung helfen, finden Sie unter www.planet-beruf.de unter Eltern und Erziehungsberechtigte » Mein Kind unterstützen.

Seite bewerten:
Stand: 08.09.2021