Burger menu navigation

Erfolgsstory: Ich habe mein Hobby zum Beruf gemacht

Das sitzt: Stich für Stich zum Maßanzug

Elisabeth (24) hat ihren Wunschberuf gefunden. Sie ist im 3. Ausbildungsjahr zur Maßschneiderin im Schwerpunkt Herren bei Erik Neumayr Modedesign in Nürnberg. planet-beruf erzählt sie, wie sie von ihrem Hobby zum Beruf kam.

Porträtbild von Elisabeth

Maßschneiderin:

Elisabeth

Vom Hobby zum Beruf

"Mode war schon immer meins", erzählt Elisabeth. Schon in ihrer Kindheit hat sie sich mit Mode beschäftigt, zeichnete Skizzen und entwarf Kleidungsstücke. Mit dem Nähen hat sie aber erst am Ende ihrer Schulzeit angefangen. Nach ihrem Schulabschluss war ihr klar, dass sie einen kreativen Beruf ergreifen möchte. Aber was genau, wusste sie noch nicht. Sie war Mitglied in einer kleinen Theatergruppe. Für die Aufführung eines Stücks beschloss sie, die Kostüme zu nähen, und "da hat es dann irgendwie gefunkt", sagt Elisabeth begeistert.

Mit Sorgfalt und Feingefühl

"Kleidung ist etwas Persönliches."

(Elisabeth)

Deswegen hat Elisabeth beschlossen, ihr Hobby zum Beruf zu machen. In ihrer Ausbildung näht sie Maßanzüge oder Anzüge für Turniertänzer. Dafür werden nach und nach einzelne Teile, z.B. Ärmel, vorbereitet und zusammengefügt. Dabei gefällt ihr besonders, dass sie sowohl viel mit der Hand als auch mit der Maschine arbeitet. "Kleidung ist etwas Persönliches", sagt sie. "Deshalb braucht man bei der Kundenberatung ein bisschen Fingerspitzengefühl." Außerdem ist beim Zuschneiden und Zusammennähen der Stoffteile sorgfältiges Arbeiten sehr wichtig. "Etwas mit meinen Händen herzustellen, das dem Kunden am Ende dieser vielen kleinen Arbeitsschritte richtig gut passt, das ist das Allergrößte", berichtet Elisabeth.

Aktiv zum Wunschberuf

Bevor Elisabeth sich für die Ausbildung entschieden hat, informierte sie sich. Dazu befragte sie z.B. Maßschneider/innen zum Beruf und dem Arbeitsalltag. So konnte sie sich ein gutes Bild davon machen, wie ihre zukünftige Arbeit aussehen würde. "Es macht wirklich Sinn, verschiedene Praktika zu absolvieren. Das hilft herauszufinden, was man will", sagt Elisabeth. "Wenn du dein Hobby zum Beruf machen willst, würde ich dazu raten, das auszuprobieren."

Seite bewerten:

Stand: