Burger menu navigation

Vorbereitung auf die Ausbildung: Unterstützungsangebote

Geht doch! Mit Unterstützung schaffst du deine Ausbildung

Deine Berufsausbildung ist in Gefahr? Du hast Probleme in der Berufsschule, in deinem Ausbildungsbetrieb oder im Alltag? Keine Panik! Es gibt verschiedene Angebote, die dich unterstützen.

Hilfe bekommen – bis zum erfolgreichen Abschluss der Ausbildung

Wenn es Startschwierigkeiten gibt oder wenn während der Ausbildung Probleme auftreten, kannst du Unterstützung bekommen. Verschiedene Angebote helfen dir dabei, deine Ausbildung erfolgreich abzuschließen. Hier lernst du sie näher kennen.

Assistierte Ausbildung (AsA)

Wenn du schon weißt, was du beruflich machen willst, deine Bewerbungen um eine Ausbildungsstelle aber bislang nicht erfolgreich waren, dann kann AsA für dich das passende Angebot sein. Vielleicht hast du auch schon einen Ausbildungsvertrag in der Tasche oder in Aussicht, aber du und dein zukünftiger Ausbildungsbetrieb seid euch nicht sicher, ob du deinen Berufsabschluss ohne weitere Unterstützung schaffst. Auch wenn du schon mitten in deiner Ausbildung steckst und merkst, dass es an der einen oder anderen Stelle nicht optimal läuft, könnte AsA die perfekte Unterstützung für dich sein. Gezielte Stütz- und Förderunterrichtsangebote oder auch Hilfe, wenn du Stress im Betrieb oder Zuhause hast, sind nur einige Beispiele für Angebote im Rahmen der AsA.

Jedenfalls: Keine Panik! Sprich mit deiner Berufsberatung der Agentur für Arbeit oder mit deinem Jobcenter über eine Assistierte Ausbildung (AsA). Sie können dich für die Teilnahme vorschlagen. AsA kann auch begleitend zu einer Einstiegsqualifizierung (EQ) stattfinden.

Gemeinsam wird entschieden, ob du die Hilfestellung für die gesamte Dauer der Berufsausbildung oder der Einstiegsqualifizierung brauchst. Vielleicht benötigst du nur für eine bestimmte Zeit Unterstützung, zum Beispiel vor deiner Zwischenprüfung und/oder deiner Abschlussprüfung.

Berufsausbildung in einer außerbetrieblichen Einrichtung (BaE)

Du findest aufgrund verschiedener Herausforderungen keinen Ausbildungsplatz in einem Betrieb? Es gibt die Möglichkeit, eine Ausbildung in einer außerbetrieblichen Einrichtung zu absolvieren, etwa in einem Berufsbildungswerk. Dazu müssen verschiedene Kriterien erfüllt sein.

Deine Ausbildung findet dann in den Ausbildungsbereichen eines Bildungsträgers oder einem anerkannten Ausbildungsbetrieb statt. Wie alle Auszubildenden besuchst auch du während deiner Ausbildung die Berufsschule. Die Lehrkräfte, Sozialpädagoginnen und Sozialpädagogen des Bildungsträgers unterstützen dich bei der Bewältigung von Hindernissen. Ihr entwickelt gemeinsam deinen ganz individuellen Ausbildungsverlauf. Ob für dich eine BaE in Frage kommt, entscheiden die Berufsberatung der Agentur für Arbeit oder dein Jobcenter.

Knapp bei Kasse?

Du brauchst finanzielle Unterstützung bei deiner Ausbildung? Informiere dich, ob du Berufsausbildungsbeihilfe (BAB), BAföG, einen Bildungskredit oder Wohngeld beantragen kannst.

In der Rubrik Finanzielle Hilfen findest du wichtige Informationen.

Seite bewerten:
Stand: 01.09.2021