Burger menu navigation

Mit der Klasse auf Messebesuch

Gut vorbereitet zur Ausbildungsmesse

Der Besuch von Ausbildungsmessen – egal ob virtuell oder in Präsenz – bietet Schülerinnen und Schülern beste Möglichkeiten, Betriebe, Ausbildungsberufe und Personalverantwortliche kennenzulernen. Eine gute Vorbereitung durch die Lehrkraft steigert den Nutzen für alle Beteiligten.

Tipps für einen erfolgreichen Messebesuch

Egal ob große Ausbildungsmesse in der Stadthalle, virtuelle Messe oder Hausmesse in der Schule: Im Rahmen der schulischen Berufsorientierung gehört ein Messebesuch inzwischen oft zum Standardprogramm. Die Gefahr, dass gerade bei großen (Online-)Ausbildungsmessen die Jugendlichen von der Fülle der Informationen und Angebote überfordert sein könnten, ist groß. Ohne eine zielgerichtete Vorbereitung beschränkt sich ein Besuch daher oft auf das "Abgreifen" von Informationen. Damit Ihre Schüler*innen die Stunden auf der Ausbildungsmesse optimal nutzen können, ist es hilfreich, sich im Vorfeld zu informieren und die Jugendlichen im Unterricht auf den Besuch einzustimmen. Ggf. muss im Voraus auch der Computerraum reserviert bzw. die nötige Technik organisiert werden.

Hilfe bei der Berufsfindung

Das Angebot an Fachmessen zum Thema Ausbildung und Berufswahl ist groß. Auf sogenannten Hausmessen kommen Ausbildungsbetriebe und -schulen sowie Institutionen, denen Ausbildung ein Anliegen ist, in die Schule oder stellen digitale Informationsveranstaltungen bereit. Im Rahmen von (Online-)Workshops beispielsweise informieren sie Schüler*innen über Berufe und beantworten deren Fragen.
Im Gegensatz zu Hausmessen handelt es sich bei Ausbildungsmessen oft um größere Veranstaltungen. Sie finden entweder in Präsenz oder auch virtuell statt und punkten mit einer Vielzahl von Ausstellern (Unternehmen, Schulen, Fachschulen, Beratungsinstitutionen, zum Teil auch Verbände der einzelnen Branchen sowie Berufsberater/innen) sowohl aus der Region als auch überregional.
Beide Messetypen verfolgen die gleichen Ziele: Schüler*innen sollen verschiedene Ausbildungsberufe und -möglichkeiten kennenlernen, rasch und formlos Erstkontakte mit Unternehmensvertretern bzw. -vertreterinnen oder Personalverantwortlichen knüpfen und sich über Praktika, Ausbildungsplätze und Weiterbildungsmöglichkeiten nach dem Schulabschluss informieren können.

Lehrkräfte als Zielgruppe von Ausbildungsmessen

Bei der Vorbereitung eines Messebesuches zahlt es sich aus, darauf zu achten, ob die Veranstaltung Lehrer*innen als eigene Zielgruppe anspricht und besondere Programme oder eigenes Informationsmaterial für sie bereithält. Das können z.B. Infoveranstaltungen sein, spezielle Messeleitfäden, die Vorabverteilung des Messeflyers mit Standplänen an Lehrkräfte oder eine Rundmail mit Zeitplänen zu den Online-Veranstaltungen.
Um bestimmte Angebote auf Messen sinnvoll nutzen zu können, kann man bei einigen Anbietern Schülergruppen per E-Mail oder Online-Portal anmelden und einen konkreten Termin reservieren. Das können z.B. Messegespräche mit Vertretern bzw. Vertreterinnen von Ausbildungsbetrieben oder Institutionen sein oder die Option, berufliche Fertigkeiten praktisch auszuprobieren. Oft können Lehrkräfte für ihre Schüler*innen Rabattgutscheine z.B. für ermäßigte Eintrittsgebühren bestellen. Professionelle Anbieter halten auch Unterrichtsmaterial zur Messevorbereitung bereit mit Tipps zur Vorbereitung, zur Planung des Besuchs an sich und zur Nachbereitung. Das Material kann von Ihnen als Lehrkraft einfach online heruntergeladen und an die Jugendlichen verteilt werden.

Seite bewerten:

Stand: