Burger menu navigation

Auf den Punkt gebracht - 3 Fragen zu Bewerbungsfristen

3 Fragen zu Bewerbungsfristen

Ob in einem Unternehmen, in einem Betrieb oder im öffentlichen Dienst - Bewerbungsfristen gibt es für alle Ausbildungen. In diesem Podcast erfahren Sie, wie Sie Ihr Kind darauf aufmerksam machen.

Jetzt anhören: 3 Fragen zu Bewerbungsfristen

Die Bewerbungsfrist ist die Zeitspanne, innerhalb der eine Bewerbung bei einem Unternehmen oder einer beruflichen Schule eingegangen sein muss. Wird eine Bewerbung nicht rechtzeitig eingereicht, kann das bedeuten, dass ihr Kind bis zu einem Jahr warten muss, um sich erneut auf einen Ausbildungsplatz bewerben zu können. In diesem Podcast wollen wir häufige Fragen zu den Fristen klären.

Hören Sie hier, wo sich Ihr Kind über die Bewerbungsfristen informieren kann. Außerdem erfahren Sie, wie die Art des Ausbildungsbetriebs die Frist beinflusst. Und am Ende der Podcast-Folge erfahren Sie zudem, was Ihr Kind tun kann, wenn das Ende der Frist erreicht ist.

Und damit Sie und Ihr Kind alles im Blick haben, schauen Sie sich unseren Fahrplan #meinwegzumberuf auf planet-beruf.de an.

planet-beruf.de Sprecher*in 1: Berufswahl begleiten – der Podcast von planet-beruf.de für Eltern und Erziehungsberechtigte

planet-beruf.de Sprecher*in 2: Auf den Punkt gebracht: 3 Fragen zu Bewerbungsfristen

planet-beruf.de Sprecher*in 1: Wenn Ihr Kind eine Berufsausbildung machen will, sollte es sich rechtzeitig bewerben und auf die Fristen achten. Die Antworten auf die drei häufigsten Fragen zu Bewerbungsfristen hören Sie hier.

planet-beruf.de Sprecher*in 2: Wann muss sich mein Kind um einen Ausbildungsplatz bewerben?

planet-beruf.de Sprecher*in 1: Der richtige Zeitpunkt hängt vom Ausbildungsberuf ab. Damit die Bewerbung rechtzeitig ankommt, sollte sich Ihr Kind früh über die jeweilige Bewerbungsfrist erkundigen.

Betriebliche Ausbildungen beginnen in der Regel jedes Jahr zum 1.September. Die Bewerbungsfristen enden meistens aber schon rund ein Jahr bis eineinhalb Jahre vorher. Damit sich Ihr Kind rechtzeitig für seinen Wunschberuf bewirbt, sollte es sich deswegen schon im vorletzten Schuljahr überlegen, welche Ausbildungen in Frage kommen.

Auch für viele schulische Ausbildungen sollte sich ihr Kind mindestens ein Jahr vor Beginn der Berufsausbildung bewerben. Außerdem kann es sein, dass es vor Schulbeginn noch ein Praktikum machen muss. Ihre Tochter bzw. Ihr Sohn sollte sich daher rechtzeitig bei der beruflichen Schule über die Bewerbungsfrist informieren.

Die Bewerbungsfristen für schulische Ausbildungen stehen auf der Homepage der jeweiligen Berufsfachschule oder anderen beruflichen Schule.

planet-beruf.de Sprecher*in 2: Hat die Art des Ausbildungsbetriebs einen Einfluss auf die Bewerbungsfrist?

planet-beruf.de Sprecher*in 1: Wann genau Bewerbungsfristen beginnen und enden, hängt von der Branche und Größe des Ausbildungsbetriebs ab. Die meisten Bewerbungen werden im Herbst des Vorjahres verschickt. In der Regel gilt: Bei größeren Unternehmen muss sich Ihr Kind viel früher bewerben als bei kleineren und mittelständischen Unternehmen.

Auch Bewerbungen im öffentlichen Dienst haben einen langen Vorlauf. Dort beginnen die Bewerbungsfristen schon eineinhalb Jahre vor dem Ausbildungsbeginn. Das liegt unter anderem daran, dass es im öffentlichen Dienst weitere Bewerbungs- und Auswahlverfahren gibt. Infos zu den Fristen findet Ihr Kind direkt bei der jeweiligen Ausbildungsbehörde. Auch Banken und Versicherungen suchen schon sehr früh nach geeigneten Bewerberinnen und Bewerbern.

Alle Fristen behalten Sie mit dem Fahrplan #meinwegzumberuf auf planet-beruf.de im Blick. Auch die Berufsberaterinnen und -berater der Bundesagentur für Arbeit helfen bei Fragen rund um Bewerbungsfristen.

planet-beruf.de Sprecher*in 2: Was ist, wenn mein Kind die Bewerbungsfrist verpasst hat?

planet-beruf.de Sprecher*in 1: Es kann sein, dass einige Stellen kurz vor Ausbildungsbeginn noch frei sind. Vor allem, wenn in dem betreffenden Beruf Fachkräfte fehlen. Bei schulischen Ausbildungen gibt es zwar feste Einschreibungstermine, manchmal aber auch Termine zum Nachmelden.

Im öffentlichen Dienst dagegen gibt es eine Ausschlussfrist. Das bedeutet, dass nach dieser Frist keine Bewerbungen mehr angenommen werden. Dann muss Ihr Kind auf das nächste Jahr warten. Die Zwischenzeit kann es nutzen, um erste praktische Erfahrungen zu sammeln und neue Kompetenzen zu gewinnen. Zum Beispiel durch ein Praktikum oder durch ein Freiwilliges Jahr.

Grundsätzlich kann Ihr Kind bei seinem Wunschbetrieb eine Initiativbewerbung abgeben, also eine Bewerbung ohne ausgeschriebenes Stellenangebot. Dann gibt es keine Fristen zu beachten.

planet-beruf.de Sprecher*in 2: Ausbildung lohnt sich. Unterstützen Sie Ihr Kind dabei, den passenden Beruf zu finden! Noch mehr zum Thema Bewerbung erfahren Sie unter  planet-beruf.de >> Schüler*innen >> Wie bewerbe ich mich?

Seite bewerten:

Stand: