Burger menu navigation

Tipps: Rollenklischees überwinden

Aus Geschlechterrollen ausbrechen

Veraltete Rollenbilder sind auch in der Berufswahlentscheidung immer noch präsent. Erfahren Sie hier, was Sie bei der Berufsorientierung Ihres Kindes dagegen tun können und wie Sie die individuellen Stärken Ihres Kindes fördern.

Welche Rollenklischees beeinflussen Jugendliche?

Als Vorbilder für die Berufswahl dienen Schüler*innen, neben dem eigenen Umfeld, vor allem die Akteure auf den Social Media Kanälen. Hier sind Geschlechterstereotypen oft stark ausgeprägt. Während Frauen hauptsächlich Mode, Ernährung und Beautythemen vorstellen, überwiegen Männer in den Bereichen Politik und Unterhaltung. Auch in der Berufswahl sind ähnliche Muster erkennbar: Frauen sind oft in sozialen Berufen tätig, während Männer meist in handwerklichen oder technischen Berufen arbeiten. Die Gründe dafür sind vielfältig. Manchmal  bestimmt die Sorge, mit einer geschlechtsuntypischen Berufswahl bei Freunden oder Familie anzuecken, die Berufsentscheidung. Oft fehlen auch die Informationen über attraktive, aber weniger bekannte Berufe.

Was sind MINT-Berufe?

MINT steht für Mathematik, Informatik, Naturwissenschaften und Technik und vereint die Berufe, die bisher noch überwiegend von Männern ausgeübt werden. Ziel vieler Initiativen ist es Mädchen und Frauen auf solche Berufe aufmerksam zu machen und Ihnen die Möglichkeit zu geben, ihre Fähigkeiten in diesem Bereich zu erproben und dort Fuß zu fassen.

Was sind SAGE-Berufe?

SAGE steht für Soziale Arbeit, Gesund und Pflege sowie Erziehung und Bildung. In diesen Branchen sind im Gegensatz zu den MINT-Berufen vorwiegend Frauen tätig. Jungen und Männer sind unterrepräsentiert, werden aber vielfach dringend gesucht.

Wie kann ich mein Kind unterstützen, wenn es sich für einen MINT- oder SAGE-Beruf interessiert?

Wenn Ihre Tochter oder ihr Sohn Interesse am MINT- oder SAGE Bereich zeigt oder ein Talent für einen dieser Bereiche entwickelt, so fördern Sie dies und zeigen Sie Ihrem Kind, dass es Ihre volle Unterstützung hat. Wichtig ist die Botschaft, dass man das tun sollte, was man gut kann und was Spaß macht, und nicht, was andere erwarten könnten. Oft fällt es Jugendlichen schwer, die eigenen Stärken und Schwächen zu erkennen. Machen Sie Ihr Kind daher auf Aktionen wie den Girls' und Boys' Day aufmerksam oder schlagen sie ein Praktikum vor. Wenn möglich, sprechen Sie gemeinsam mit Ihrem Kind mit Menschen in Ihrem Umfeld, die Berufe im gewünschten Bereich ausüben. Besuchen Sie zusammen Ausbildungsmessen oder Tage der offenen Tür, die Einblicke in bestimmte Branchen bieten.

Seite bewerten:

Stand: