Burger menu navigation

MINT-Ausbildungsberuf: Chemikant/in

Chemie - aber sicher!

Ilayda (24) ist im 2. Ausbildungsjahr zur Chemikantin bei INEOS in Köln. Im Unternehmen werden chemische Rohstoffe produziert, zum Beispiel für die Herstellung von Kunststoffen. Schon während ihrer Schulzeit hat sich Ilayda für Naturwissenschaften interessiert.

Porträtbild von Ilayda

Ilayda :

Chemikantin

planet-beruf.de: Wie bist du auf die Ausbildung gekommen?

Ilayda: Nach meinem Schulabschluss hat mir mein Onkel, der bei INEOS in Köln arbeitet, dort ein Praktikum vorgeschlagen. Das Praktikum hat mir so gut gefallen, dass ich mich für eine Ausbildung entschieden habe.

planet-beruf.de: Wie ist die Ausbildung aufgebaut?

Ilayda: Im ersten Ausbildungsjahr habe ich in der Ausbildungswerkstatt handwerkliche Fähigkeiten erlernt, wie beispielsweise das Bearbeiten von Metallstücken. Im Labor wurden die chemischen Grundlagen vermittelt. Im zweiten Ausbildungsjahr erfolgt ein Einsatz in verschiedenen Betrieben des Unternehmens, zum Beispiel im Kraftwerk und Tanklager. Ich wurde der betriebseigenen Abwasseraufbereitungsanlage zugeteilt.

"Wenn etwas in der Anlage kaputt ist, repariere ich es selbst."

(Ilayda)

planet-beruf.de: Was sind dort deine Aufgaben?

Ilayda: Ich kontrolliere die Anlage und halte sie instand. Hier gibt es mehrere Klärbecken. Ist ein Becken außer Betrieb, muss ich das Becken absichern. Dafür gibt es verschiedene Pläne, bei deren Erstellung ich mitgeholfen habe. Anschließend muss das Becken gereinigt werden, damit keine gefährlichen Rückstände zurückbleiben. Wenn etwas in der Anlage kaputt ist, repariere ich es selbst. Falls ich Hilfe benötige, informiere ich die zuständige Person.

planet-beruf.de: Wie wichtig ist der Umweltschutz in deinem Beruf?

Ilayda: Sehr wichtig. Wir haben regelmäßig Seminare zum Thema Umweltschutz.

planet-beruf.de: Was macht dir in deinem Beruf am meisten Spaß?

Ilayda: Mir gefällt die Abwechslung sehr gut. Ich werde immer wieder in verschiedenen Anlagen eingesetzt. Zum Beispiel, um diese zu steuern, Messwerte zu kontrollieren oder Proben zu entnehmen. Ich sitze nicht die ganze Zeit am Schreibtisch, sondern bin viel auf den Beinen.

planet-beruf.de: Welche Herausforderungen gibt es in deinem Beruf?

Ilayda: Die Sicherheit muss bei jeder Tätigkeit gewährleistet sein. Das bedeutet, ich muss auf jedes Detail achten und immer konzentriert sein.

planet-beruf.de: Wem würdest du die Ausbildung empfehlen?

Ilayda: Allen, die gerne hohe Verantwortung tragen möchten. Außerdem sollte man mechanisch-technisches Verständnis und Interesse für Naturwissenschaften mitbringen. Leider gibt es noch zu wenige Chemikantinnen. Ich würde mir wünschen, dass sich mehr Mädchen für eine Ausbildung zur Chemikantin entscheiden.

Fakten zur Ausbildung

Ausbildungsform: dual in Betrieb und Berufsschule

Dauer: 3,5 Jahre

Zugangsvoraussetzungen: Rechtlich ist keine bestimmte Vorbildung vorgeschrieben. Die Betriebe stellen überwiegend Bewerberinnen und Bewerber mit mittlerem Bildungsabschluss ein.

Alternativen z.B.:

  • Chemielaborant/in
  • Pharmakant/in
  • Produktionsfachkraft Chemie

So kann es nach der Ausbildung weitergehen

Nach der Abschlussprüfung kann sich Ilayda zum Beispiel zur Industriemeisterin der Fachrichtung Chemie oder zur Technikerin der Fachrichtung Chemietechnik weiterbilden. Hier gibt es die Schwerpunkte Laboratoriumstechnik, Biochemie oder Betriebstechnik.

Mehr Infos zu den verschiedenen Weiterbildungsmöglichkeiten findest du im BERUFENET unter dem Reiter Aufstiegsweiterbildung.

Seite bewerten:

Stand: