Burger menu navigation

Erfolgs-Geschichte: Mein Weg zum Beruf (einfache Sprache)

Der Weg zum Berufs-Erfolg

Sofian (24) kam 2016 aus Syrien nach Deutschland. Weil es Krieg gab, musste er sein Heimat-Land verlassen. Sein neues Ziel war es, die deutsche Sprache zu lernen und eine Ausbildung zu finden.

Porträtbild von Sofian

Sofian

Zur Ausbildung gelangen

Sofian hat sein Abitur in Libyen gemacht. Das wurde von der Zeugnis-Anerkennungs-Stelle in Deutschland als mittlere Reife eingestuft. Nun fängt er eine Ausbildung zum Physio-Therapeuten bei der Physiotherapie-, Sport- und Gymnastikschule Kiedaisch in Ravensburg an.
"Ich habe einen Berufs-Orientierungs-Kurs gemacht und meine Sprach-Kenntnis-Prüfung erfolgreich bestanden. Ich wollte unbedingt eine Ausbildung machen, um danach zu studieren."

Erfahrungen sammeln

Sofian hat ein Freiwilliges Soziales Jahr (FSJ) in einer Reha-Klinik gemacht. Er hat sich also zuerst ein Jahr lang freiwillig seinen Ausbildungs-Beruf näher angeschaut. Dabei hat er festgestellt, dass ihm der Beruf des Physio-Therapeuten gefällt. "Eine deutsche Bekannte hat mir empfohlen, ein FSJ zu machen. Dabei habe ich gemerkt, dass meine Stärken zu diesem Beruf passen."

Unterstützung annehmen

Sofian hatte auch andere Unterstützung. Bei seinem Integrations-Kurs hat die Hilfs-Organisation Caritas erklärt, was sie für junge Menschen wie Sofian tun können. Die Caritas hat ihn dann an den Jugendmigrationsdienst des Christlichen Jugenddorfwerk Deutschlands (CJD) verwiesen. "Besonders die sozial-pädagogische Fachkraft des CJD in Ravensburg, Frau Welkenbach, hat mir bei der Bewerbung und Beratung geholfen. Das CJD hat auch Kontakt zu der Klinik und der Physiotherapie-Schule. Dort habe ich mich beworben und die Stelle bekommen."

Niemals aufgeben

Sofian fand es besonders schwer, die deutsche Sprache zu lernen. Das Deutschsprechen mit anderen Menschen hat ihm dabei geholfen. "Tag für Tag sind dann meine Sprach-Kenntnisse besser geworden. Jetzt kann ich Deutsch beim Hören, Lesen und Schreiben verstehen. Ich helfe auch anderen Menschen ehren-amtlich im Treffpunkt-Asyl. Zum Beispiel, wenn sie Probleme haben, Deutsch zu sprechen. Oder bei der Arbeits-Suche."

Ausbildung für junge Menschen mit Behinderungen

Insbesondere in den hand-werklichen Bereichen und im Verkauf ist es möglich eine Ausbildung zum Fach-Praktiker bzw. zur Fach-Praktikerin zu machen, etwa die Ausbildung als Fach-Praktiker/in für Bäcker oder als Fach-Praktiker/in im Nahrungs-Mittel-Verkauf. Sie dauert 2 bis 3 Jahre.
Hast du eine Behinderung? Die Beratung für berufliche Rehabilitation und Teil-Habe hilft dir.
Vereinbare ein Gespräch:
Telefon: 0800 4 555500 (kostenlos)

Ausbildung in Teil-Zeit

Du kannst eine Ausbildung auch in Teil-Zeit machen. Zum Beispiel, wenn du eine Behinderung hast oder ein kleines Kind. Du arbeitest dann weniger Stunden am Tag. Dafür verlängert sich die Ausbildung. Der Ausbildungs-Betrieb muss aber die Ausbildung in Teil-Zeit erlauben.

Seite bewerten:

Stand: