Burger menu navigation

Job inside: Maskenbildner/in

"Am liebsten schminke ich Wunden und Narben."

Schauspieler und Schauspielerinnen werden nach ihren Bühnenauftritten häufig mit Applaus überschüttet. Ohne die Hilfe von kreativen Köpfen wie Katharina wären sie aber nicht in der Lage, in ihre Rollen zu schlüpfen.

Schon immer war es Katharinas Traum, Maskenbildnerin am Theater zu werden: "Mich hat das Herstellen von Masken und Perücken immer fasziniert. Ein Stück weit mit auf der Bühne zu sein, ohne selbst auf der Bühne zu stehen, das finde ich toll." Nun ist Katharina im dritten Ausbildungsjahr zu ihrem Wunschberuf an der Landesbühne Niedersachen Nord in Wilhelmshaven. Ihre Aufgaben dort sind vielseitig: vom Frisieren und Schminken der Schauspieler/innen bis hin zur Maskenanfertigung aus Materialien wie z.B. Pappmaschee oder Silikonen ist alles dabei.

"Wenn viel vorzubereiten ist, arbeiten wir vormittags, haben den Nachmittag frei und kommen abends zur Vorstellung wieder", beschreibt Katharina ihren Arbeitstag. In der Regel beginnt sie etwa eine Stunde vor Vorstellungsbeginn damit, die Schauspieler/innen herzurichten. Anschließend wartet sie hinter der Bühne auf sie, bis eventuelle Umzüge stattfinden.

Maßarbeit

Am meisten Spaß macht Katharina die Masken- und Perückenherstellung. "Bei der Perückenherstellung übertrage ich die Kopfmaße des Schauspielers oder der Schauspielerin auf einen Holzkopf, dann nähe ich den Unterbau der Perücke, die sogenannte Montur, und zum Schluss knüpfe ich jedes Haar einzeln ein". Auch die Charakterschminke gefällt ihr sehr gut, bei der man Wunden, Narben und Gesichtsteile auf das Gesicht aufmalt bzw. aufklebt.

Dran bleiben!

Für die Ausbildung sollte man laut Katharina handwerkliches Geschick und Detailgenauigkeit besitzen. Aber auch Ausdauer spielt eine wichtige Rolle:

"So dauert es schon mal 40 Stunden, bis eine Perücke fertig ist."

"Da es viele filigrane Arbeiten sind, kann es sein, dass man auch mal länger an einer Arbeit sitzt und sie immer wieder machen muss." So dauert es schon mal 40 Stunden, bis eine Perücke fertig ist. Außerdem sollte man bereit sein, unter Umständen für die Ausbildung umzuziehen, da es Ausbildungsbetriebe wie Theater und Fernsehanstalten nicht überall in Deutschland gibt.

Das Wichtigste zum Beruf in Kürze

Tätigkeiten: Maskenbildner/innen schminken nach bestimmten Vorgaben Darsteller/innen, fertigen Perücken, Haarteile und Bärte an und stellen plastische Gesichts- und Körperteile her.

Ausbildungsform: Der Beruf wird dual in Betrieb und Berufsschule ausgebildet.

Dauer: 3 Jahre

Zugangsvoraussetzungen: Rechtlich ist keine bestimmte Schulbildung vorgeschrieben.

Seite bewerten:

Stand: