Burger menu navigation

Wie Jugendliche Hobbys zur Berufsorientierung nutzen können

Vom Hobby zum Beruf

Aus der großen Zahl an Ausbildungsberufen gilt es, den richtigen auszuwählen. Heiß geliebte Freizeitbeschäftigungen wie Fußballspielen oder Reiten können helfen, den passenden Beruf zu finden. Lesen Sie hier, ob und wie das gehen kann.

Was Freizeitaktivitäten ausdrücken

Persönliche Interessen helfen den Jugendlichen, sich bei der Berufswahl zu orientieren. Da lohnt es sich, genau hinzuschauen und nachzufragen. Welche Hobbys haben die Jugendlichen? Womit verbringen sie ihre Freizeit am liebsten?

Zwischen vielen privaten und beruflichen Interessen gibt es einen Zusammenhang. Babysitten beispielsweise deutet auf ein Interesse am Pflegen, Helfen oder Erziehen hin. Freizeitaktivitäten wie Malen oder Basteln lassen auf eine kreative Ader schließen, ein Musikinstrument spielen erfordert Ausdauer und Beharrlichkeit. Eine Mitgliedschaft bei der Freiwilligen Feuerwehr spricht für Verantwortungsbewusstsein, jedes Wochenende Handball zu spielen auf Teamfähigkeit.

Die Interessen prüfen

Wenn Sie gemeinsam mit den Jugendlichen herausfinden wollen, ob deren Hobbys und Freizeitaktivitäten bzw. die Interessen, die durchschimmern, ein guter Wegweiser bei der Berufswahl sind, bieten sich folgende Schritte an:

  • Regen Sie die Jugendlichen an, über sich nachzudenken. Wie ernst ist es ihnen mit dem Hobby? Wie viel Zeit investieren sie? Können sie sich vorstellen, die Lieblingsbeschäftigung beruflich täglich auszuüben? Hobbys sind dazu da, um zu entspannen und den Alltag zu vergessen. Werden sie zur Pflicht, kann das anders aussehen. Es kann hilfreich sein, Freunde oder Verwandte nach ihrer Einschätzung dazu zu befragen.
  • Motivieren Sie die Jugendlichen, die eigenen Stärken kennenzulernen. Das sind oft andere als gedacht und/oder mehr als vermutet. Um das herauszufinden, können die Jugendlichen das Erkundungstool Check-U nutzen. Als Ergebnis erfahren die Jugendlichen, welche Berufe gut zu ihren Stärken und Interessen passen. Sprechen Sie anschließend mit ihnen über die Ergebnisse. Lassen sich Zusammenhänge mit den Hobbys herstellen?
  • Gehen Sie gemeinsam mit den Jugendlichen auf die Suche nach Informationen über Berufe, die zu ihren Interessen und Stärken passen. Die gibt es beispielsweise auf planet-beruf.de, im BERUFENET oder bei einem Besuch im Berufsinformationszentrum (BiZ).
  • Praktika, beispielsweise aus dem Umfeld der Freizeitaktivitäten, verschaffen den Jugendlichen einen ersten Eindruck von einem Beruf. Animieren Sie sie dazu, diesen Praxis-Check zu machen. Damit können sie testen, ob ihnen ihr Hobby beruflich zusagt.
Seite bewerten:
Stand: 01.09.2021