Reportage: Mit vereinten Kräften zum Ausbildungsplatz

Durchhalten zahlt sich aus

Das Ausbildungsjahr hat begonnen und du hast noch keinen Ausbildungsplatz? Keine Panik, denn noch gibt es Chancen. Die Berufsberater/innen der Agenturen für Arbeit vor Ort wissen, was jetzt noch geht und unterstützen dich auch in schwierigen Fällen.

Eine Mann berät eine Jugendliche.
Die Berufsberatung bietet dir Unterstützung - auch wenn das Ausbildungsjahr bereits begonnen hat.

Schon mal etwas von Nachvermittlungsaktionen, Last-Minute-Ausbildungsbörsen oder dem Bewerbertag gehört? Wenn nicht, dann sollte man sich auf jeden Fall mit dem bzw. der Berufsberater/in der örtlichen Agentur für Arbeit in Verbindung setzen. Die Expertinnen und Experten in Sachen Ausbildungsplatzsuche wissen über viele Aktionen in der Region Bescheid, mit denen Jugendlichen geholfen werden soll, auch nach Beginn des Ausbildungsjahres noch einen Ausbildungsvertrag zu ergattern.
Jugendlichen, die zu einem bestimmten Zeitpunkt noch keinen Ausbildungsplatz für das aktuelle Ausbildungsjahr in der Tasche haben, werden von der Berufsberatung noch offene Ausbildungsplätze angeboten - und das sind mehr als man denkt. Viele Ausbildungsstellen konnten z.B. von vornherein nicht besetzt werden oder sind wieder frei, weil jemand abgebrochen hat.

Einzelbetreuung inklusive

Manchmal stellt es sich bei einer dieser Aktionen heraus, dass einzelne Jugendliche einen höheren Betreuungsbedarf als andere haben, so beispielsweise die 20-jährige Sabine. Nach ihrem mittleren Bildungsabschluss fand sie einfach keinen Ausbildungsplatz. "Über 300 Bewerbungen habe ich geschrieben, aber es ergab sich einfach nichts", erzählt Sabine. Sie vermutet den Grund darin, dass sie in ihren Bewerbungsunterlagen immer ihre Schwerbehinderung angegeben hatte.
Gemeinsam mit ihren Eltern und unterstützt und beraten durch die Berufsberatung der örtlichen Agentur für Arbeit hat Sabine nach einem für sie passenden Ausbildungsplatz gesucht und schließlich gefunden. Und auch wenn es etwas länger gedauert hat und nicht ganz einfach war: Sabine macht inzwischen eine Ausbildung zur Kauffrau für Bürokommunikation [jetzt: Kauffrau für Büromanagement] in einem Krankenhaus. Und fühlt sich wohl dabei.

Durch Nachvermittlungsaktionen zum Ausbildungsplatz

Für Jugendliche, die nach ihrem Schulabschluss bis zum 30. September noch keinen Ausbildungsplatz haben, gibt es sogenannte Nachvermittlungsaktionen der Kammern und der Agenturen für Arbeit. Jugendlichen, die noch einen Ausbildungsplatz suchen, sollen so die noch freien Ausbildungsstellen einer Region vermittelt werden. Die Berufsberatung der örtlichen Agentur für Arbeit hilft dir gerne.

Seite bewerten

Übermittlung Ihrer Stimme...
Bewertungen: 1.3 von 5. 309 Stimme(n). Klicken Sie auf den Bewertungsbalken, um diesen Artikel zu bewerten.
Stand: 17.07.2015