Sinnvoll überbrücken

Starthilfe in die Ausbildung

Der Übergang von der Schule in eine Ausbildung ist nicht immer leicht. Wenn du bisher noch keine Ausbildungsstelle gefunden hast, nutze die Möglichkeiten, die dich auf dem Weg zum Ausbildungsplatz unterstützen.

Ein Junge schreibt etwas auf.

Durch berufsvorbereitende Angebote hast du die Chance, auch ohne Ausbildungsplatz berufliche Erfahrungen zu sammeln. Einige dieser Angebote lernst du hier kennen. Ihr Ziel ist es, berufliches Wissen zu vermitteln. Im Anschluss daran ist es leichter, einen Ausbildungsplatz zu finden.

Die Angebote heißen von Bundesland zu Bundesland oft unterschiedlich. Auch die Inhalte können verschieden sein. Am besten sprichst du mit der Berufsberaterin oder dem Berufsberater deiner Agentur für Arbeit ab, was für dich infrage kommt.

  • Das Berufsvorbereitungsjahr (BVJ) passt zu dir, wenn du keinen Hauptschulabschluss hast. Du kannst während des BVJ den Abschluss nachholen. Außerdem lernst du Theorie und Praxis in einem oder mehreren Berufsfeldern deiner Wahl kennen. Durch Praktika wird dieses Wissen noch vertieft. Manchmal gibt es auch spezielle BVJ für Jugendliche mit Migrationshintergrund.
  • Für das Berufsgrundbildungsjahr bzw. Berufsgrundschuljahr (BGJ) brauchst du einen Hauptschulabschluss. Wenn du später eine Ausbildung in einem passenden Beruf anfängst, kannst du dir das Jahr anrechnen lassen.
  • Eine Berufsvorbereitende Bildungsmaßnahme (BvB) hilft Jugendlichen, die keinen Ausbildungsplatz gefunden haben, aber wissen, in welchem Berufsfeld sie arbeiten möchten. In Praktika lernst du verschiedene Ausbildungsberufe kennen. Während der BvB kannst du den Hauptschulabschluss nachholen.
  • Eine betriebliche Einstiegsqualifizierung (EQ) ist ein Langzeitpraktikum in einem Unternehmen. Es dauert mindestens 6 und maximal 12 Monate. Du lernst hier die Abläufe in einem Betrieb kennen. In die Berufsschule gehst du in dieser Zeit auch. Wenn du deine Arbeit gut machst, hast du Chancen, danach in eine Ausbildung übernommen zu werden.

Den Schulabschluss nachholen

Es ist auf jeden Fall sinnvoll, einen Schulabschluss nachzuholen, wenn du noch keinen hast. Dafür gibt es verschiedene Möglichkeiten:

  • Du kannst ein BVJ machen oder an einer BvB teilnehmen. Bei beiden Angeboten kannst du den Hauptschulabschluss an einer Schule nachholen.
  • Wenn du einen Ausbildungsplatz auch ohne Abschluss bekommen hast, kannst du den Hauptschulabschluss nachholen, wenn du die Berufsschule erfolgreich abschließt.
  • Auch an einer Abendschule kannst du den Abschluss nachholen. So kannst du z.B. tagsüber arbeiten, um Geld zu verdienen, und abends eine Schule besuchen und dort den Abschluss nachholen.

Wenn du an einem berufsvorbereitenden Angebot teilnimmst, kannst du das in deinen Bewerbungen angeben. Außerdem kommst du über die berufsvorbereitenden Angebote oft mit Unternehmen in Kontakt. Dort bekommst du möglicherweise einen Ausbildungsplatz für das nächste Jahr.

Robin holt seinen Hauptschulabschluss am Berufsförderzentrum (bfz) in Donauwörth nach.

"Ich hatte an der Hauptschule ziemliche Probleme. Am Ende konnte ich dort meinen Abschluss nicht machen. Über die Agentur für Arbeit habe ich dann die Chance bekommen, ihn am bfz nachzuholen. Seit September habe ich hier fünf Stunden täglich Unterricht in Deutsch, Mathe, Arbeit/Wirtschaft/ Technik und Geschichte/Sozialkunde/Erdkunde. Das Schöne ist, dass wir eine kleine Klasse von neun Schülerinnen und Schülern sind. So kann die Lehrkraft auf jeden Einzelnen eingehen und bei Problemen helfen. Meine Lehrer/innen und ich sind uns einig, dass ich den Abschluss im Juli auf jeden Fall schaffe. Danach will ich eine Ausbildung machen, z.B. als Kraftfahrzeugmechatroniker."

Seite bewerten

Übermittlung Ihrer Stimme...
Bewertungen: 3.0 von 5. 2 Stimme(n). Klicken Sie auf den Bewertungsbalken, um diesen Artikel zu bewerten.
Stand: 31.07.2019
Berufe Entdecker
BWT

Download

Den gesamten Beitrag aus "Einfach Schritt für Schritt zur Berufswahl 2019/2020" als PDF-Datei herunterladen:

Starthilfe in die Ausbildung