Burger menu navigation

Bericht: Diese Weiterbildungswege gibt es

Viele Wege führen nach oben

Du willst nach deiner Ausbildung mehr im Beruf erreichen? Dann mache eine Weiterbildung! Welche es gibt und was du damit erreichen kannst, liest du hier.

Anpassungs- und Aufstiegsweiterbildung

Es gibt zwei Arten der Weiterbildung. Die Anpassungsweiterbildung hilft dir, berufliches Wissen aktuell zu halten und an neue Anforderungen anzupassen, z.B. bei der Digitalisierung. Die Aufstiegsweiterbildung führt zu einem höheren anerkannten Berufsabschluss. So kletterst du die Karriereleiter nach oben und hast die Chance, eine Führungsposition zu erreichen.

Die meisten Aufstiegsweiterbildungen dauern in Voll- oder Teilzeit zwischen einem und vier Jahren. Die Kosten unterscheiden sich nach Region, Bildungsträger und Art des Abschlusses. Beispielsweise sind Kurse zur Vorbereitung auf die Meisterprüfung kostenpflichtig. Lass dich beraten, welche finanziellen Fördermöglichkeiten es für dich gibt. Die Weiterbildung zum/zur Techniker/in an einer staatlichen Fachschule ist in der Regel kostenfrei.

Mögliche Weiterbildungsabschlüsse

Voraussetzung für die Teilnahme an einer Weiterbildung, ist i.d.R. eine abgeschlossene Berufsausbildung und anschließende Berufspraxis. Zu den beliebtesten Weiterbildungsabschlüssen zählen:

  • Handwerksmeister/in
  • Industriemeister/in
  • Techniker/in
  • Betriebswirt/in
  • Fachwirt/in

Allen gemeinsam ist, dass sie dich für Führungspositionen, anspruchsvolle Fachaufgaben und den uneingeschränkten Besuch einer Hochschule qualifizieren. Der Abschluss Techniker/in bzw. Handwerksmeister/in ermöglicht dir zusätzlich die Selbstständigkeit und Azubis auszubilden. Mit einem Weiterbildungsabschluss kannst du auch ohne schulische Hochschulzugangsberechtigung studieren.

Weitere Infos, Beratungs- und Förderangebote zu Weiterbildungen:

Seite bewerten:

Stand: