Tipps: Leichter lernen

Da wird Lernen zum Kinderspiel

In wenigen Tagen hast du eine Prüfung, aber du kannst dir manche Informationen nicht merken? Dann helfen dir einfache Techniken, mit denen du das Gelernte bestimmt nicht wieder vergisst. Wir verraten dir, wie sie funktionieren.

Zwei Schülerinnen schreiben gemeinsam etwas aus einem Lehrbuch heraus.
Sich gegenseitig den Lernstoff zu erklären, kann ebenfalls hilfreich sein.

Loci-Methode

Die Loci-Methode ist praktisch, um sich die Reihenfolge von Begriffen zu merken. Sie erfolgt in drei Schritten.

  1. Du legst Punkte auf einer dir bekannten Strecke fest. Das kann z.B. ein bestimmter Baum auf deinem Schulweg sein oder ein Bild auf dem Weg zu deinem Zimmer. Wichtig ist nur, dass du für jeden Begriff, den du dir merken willst, einen Ort hast.
  2. Dann ordnest du die Begriffe den Routenpunkten zu. Wenn du also die Planeten unseres Sonnensystems lernen willst, steht der erste Punkt für Merkur, der zweite für Venus usw.
  3. Zuletzt verbindest du die Begriffe mit den Punkten, indem du dir Bilder oder Geschichten dazu ausdenkst. Wenn dein erster Punkt also ein Baum auf deinem Schulweg ist, kannst du sagen: Der Baum macht am Meer eine Kur (wegen Mer/kur). Der nächste Planet, Venus, kann z.B. einem bestimmten Haus zugeordnet sein. Deshalb kannst du dir vorstellen, wie an der Wand des Hauses ein Bild der Göttin Venus hängt. So verknüpfst du all deine Begriffe mit deinen Routenpunkten und musst dich beim Lernen nur noch an deine Strecke erinnern.

 

Eselsbrücken

Es gibt viele Arten von hilfreichen Eselsbrücken. Beim Pauken von Vokabeln kannst du zum Beispiel die Schlüsselwortmethode nutzen. Dabei suchst du dir zu deiner Vokabel ein ähnlich klingendes Wort deiner Muttersprache, das Schlüsselwort. Der englische Begriff rabbit, der Hase, klingt z.B. ähnlich wie das deutsche Wort Rabatt. Zum Lernen fügst du die ähnlich klingenden Wörter in ein gemeinsames Bild oder einen Satz ein. Stell dir zum Beispiel vor, dass ein Hase einen Rabattgutschein aus seinem Geldbeutel zieht. Damit vergisst du die Vokabel sicher nicht mehr.

Tipp

Sprich dir den Lernstoff auch immer laut vor, das hilft ebenfalls beim Merken, genauso wie das Hin- und Herlaufen im Zimmer.

Die richtige Lernumgebung

Damit du dich auf deinen Lernstoff konzentrieren kannst, ist eine ruhige Lernumgebung wichtig. Arbeite an einem möglichst stillen Ort und schalte Computer und Smartphone aus, um nicht abgelenkt zu werden. Regelmäßiges Lüften und genug zum Trinken sind außerdem sinnvoll, denn mit ausreichend Sauerstoff fürs Gehirn und Flüssigkeit für den Körper lernst du besser. Kleine Pausen zum Bewegen sind ebenso ratsam. Die helfen auch, deinen Kreislauf in Schwung zu halten.

Seite bewerten

Übermittlung Ihrer Stimme...
Bewertungen: 1.4 von 5. 279 Stimme(n). Klicken Sie auf den Bewertungsbalken, um diesen Artikel zu bewerten.
Stand: 03.05.2017
Berufe Entdecker
BWT

Download

Den gesamten Beitrag aus "Berufswahlmagazin 02/15" als PDF-Datei herunterladen:

Tipps: Da wird Lernen zum Kinderspiel