Praktikum im Bereich Elektronik

Mit Power ins Praktikum

Durch ein dreitägiges Praktikum zwischen Steckdosen und Lichtschaltern entdeckte Anton seine Leidenschaft für Elektronik. Nun ist er im ersten Ausbildungsjahr zum Elektroniker für Betriebstechnik bei der N-ERGIE Aktiengesellschaft.

Porträt von Anton vor einer Wand, an der  Hausinstallationen angebracht werden können.
N-ERGIE Aktiengesellschaft
Anton kam durch sein Praktikum zu einem Ausbildungsplatz.

Vor einiger Zeit sah Anton in der Zeitung eine Anzeige für ein Praktikum im Bereich Elektronik. Er beschloss, sich dafür zu bewerben, denn für Elektronik interessierte er sich schon länger - kurz darauf war er Praktikant und planet-beruf.de durfte in seinem Praktikumstagebuch blättern.

Porträt von Anton
N-ERGIE Aktiengesellschaft
Durch ein Praktikum entdeckte Anton seine Leidenschaft für Elektronik.

"Als ich am ersten Tag um 7.00 Uhr im Betrieb ankam, traf ich dort neben zwei Auszubildenden und einem Ausbilder weitere sieben Praktikanten. Weil man als Elektroniker viel im Team arbeitet, stellten sich alle erst einmal in einer Namensrunde vor. Im Anschluss erhielten wir eine Sicherheitsunterweisung, denn das Arbeiten mit Strom kann sehr gefährlich sein. Daher wurde uns erklärt, worauf wir im Praktikum achten müssen, z.B. durften wir keinen Stromkreis ohne die vorherige Zustimmung des Ausbilders schließen.

An diesem Tag und auch an den darauffolgenden Tagen versammelten sich die Praktikanten morgens in der Werkstatt. Dort erhielten wir unseren Arbeitsauftrag, den wir stets als Gruppe bearbeiten sollten. Wir bekamen dazu auch das passende Werkzeug. Danach machten wir uns an die Arbeit. An einer sogenannten Bretterwand, einer Wand, an der Hausinstallationen angebracht werden können, haben wir beispielsweise Lichtschalter, Lampen und Steckdosen montiert und verdrahtet. Ein anderes Mal habe ich ein Blinklicht gelötet. Zur Stromversorgung habe ich es mit einer Batterie verbunden und mit einem Kippschalter zum An- und Ausschalten ausgestattet.

Das praktische und handwerkliche Arbeiten mit den Lampen, Schaltern und Steckdosen hat mir sehr viel Spaß gemacht. Dabei habe ich gemerkt, dass man für den Beruf Elektroniker/in sehr viel Routine in den Arbeitsschritten braucht, damit es nicht zu Unfällen und Verletzungen durch Stromschläge kommt.

Das Zeitunglesen hat sich für mich wirklich gelohnt: Durch das Praktikum habe ich gemerkt, dass ich als Beruf etwas mit Elektronik machen möchte und heute bin ich Auszubildender in meinem Praktikumsbetrieb."

Du möchtest auch ein Praktikum machen?

In der Rubrik Schule & Praktikum erfährst du, wo du Praktika finden kannst und wie du dich darauf vorbereitest.

Seite bewerten

Übermittlung Ihrer Stimme...
Bewertungen: 3.3 von 5. 16 Stimme(n). Klicken Sie auf den Bewertungsbalken, um diesen Artikel zu bewerten.
Stand: 08.03.2017
Berufe Entdecker
BWT

Download

Den gesamten Beitrag aus "Berufswahlmagazin 01/17" als PDF-Datei herunterladen:

Praktikum im Bereich Elektronik: Mit Power ins Praktikum