Interview: Meine Arbeit in der Schülerfirma

"Das Wichtigste ist, immer höflich und freundlich zu sein."

In Schülerfirmen können Schülerinnen und Schüler vieles lernen, was ihnen im späteren Berufsleben hilft. Julia arbeitet seit einem Jahr bei der Schülerfirma "Kaffairkanne" als Geschäftsführerin mit. Von ihren Erfahrungen erzählt sie im Interview.

Ein Mädchen schreibt mit Unterstützung einer Frau etwas auf und das Mädchen und die Frau lächeln.
Bei schwierigen Fragen oder Problemen hilft die betreuende Lehrkraft gerne weiter!
Ein Mädchen lächelt vor einem weißen Hintergrund in die Kamera.
privat
Julia kommt aus Landsberg am Lech in der Nähe von Augsburg.

planet-beruf.de: Wie bist du darauf gekommen, bei einer Schülerfirma mitzumachen?

Julia: An unserer Schule gibt es seit einem Jahr die Schülerfirma "Kaffairkanne", mit der wir Fair-Trade-Kaffee verkaufen. Ich habe mich schon immer für das Thema Fair Trade interessiert. Deshalb habe ich mich gemeldet, als unser Wirtschaftslehrer durch die Klassen gegangen ist und gefragt hat, wer Interesse hätte.

planet-beruf.de: Was sind denn deine Aufgaben?

Julia: Ich bin dafür zuständig, dass die Kommunikation innerhalb unserer Firma funktioniert und koordiniere die Aufgaben der verschiedenen Teams wie z.B. des Buchhaltungs- oder des Rechnungsteams. Ich leite außerdem Treffen, in denen wir besprechen, was wir in Zukunft vorhaben und welche Projekte wir durchführen wollen. Auch um Bestellungen kümmere ich mich.

planet-beruf.de: Was gefällt dir denn am meisten an deiner Arbeit?

Julia: Ich finde es spannend, mit Leuten zusammenzuarbeiten. Dabei habe ich sehr viel über Teamarbeit gelernt. Außerdem weiß ich jetzt mehr darüber, wie ein Unternehmen funktioniert.

Ein Junge liest etwas im Klassenzimmer.
Ideen für Schülerfirmen können im Unterricht besprochen werden.

planet-beruf.de: Glaubst du, dass dir deine Erfahrungen in der Schülerfirma später helfen werden?

Julia: Ja, auf jeden Fall! In der Schülerfirma habe ich auch gelernt, wie man in der Geschäftswelt miteinander redet. Das hilft mir bestimmt auch schon im Bewerbungsgespräch!

planet-beruf.de: Kannst du anderen Schülerinnen und Schülern Tipps geben, wie man in der Geschäftswelt auftritt?

Julia: Das Wichtigste ist, immer höflich und freundlich zu sein. Man muss auch keine Angst haben. Man kann immer Fragen stellen, denn jeder steht einmal am Anfang seines Berufslebens. Ich empfehle jeder Schülerin und jedem Schüler: Macht bei einer Schülerfirma mit, wenn sich die Möglichkeit bietet. Das macht Spaß und ist eine wertvolle Erfahrung. Ich bin froh, dass ich das gemacht habe!