Bericht: Lernen nicht für die Schule, sondern für das Leben

Dieses Wissen hilft dir weiter

Der Unterricht in der Schule soll auf das spätere Leben vorbereiten. Vielleicht hast du dich schon einmal gefragt, wie dir das Wissen aus Schulfächern in der Ausbildung, im Beruf und im Alltag tatsächlich nützt.

Eine Person schreibt mit einem roten Kugelschreiber auf einem Block.
Wissen aus der Schule hilft dir auch im Beruf weiter.

Wichtige Fächer für den Beruf

Ein Füller liegt auf einem Blatt mit geschriebenen Matherechnungen.
Das Rechnen aus dem Mathe-Unterricht nützt dir auch in vielen Berufen.

Viele Fächer sind in allen beruflichen Branchen wichtig. In Mathe lernst du unter anderem die vier Grundrechenarten. Die brauchst du, damit du später korrekte Abrechnungen erstellen kannst. Im Deutschunterricht geht es um mehr als Lesen und Schreiben. Hier lernst du Textverständnis. Das hilft dir, komplexe Bedienungsanleitungen für Maschinen zu verstehen.

Daneben gehören Fremdsprachen dazu. Das gilt vor allem für Englisch.

Grundlagen aus der Schule mitnehmen

In technischen Berufen hilft dir der Schulstoff aus Fächern wie Physik und Werken. Physik legt den Grundstein für das technische Verständnis, das u.a. für den Aufbau und die Wartung von Maschinen und Anlagen wichtig ist. In Werken lernst du das dafür notwendige handwerkliche Geschick. Der Fachunterricht an der Berufsschule vertieft dieses Wissen und baut darauf auf.

Abhängig von deinem späteren Beruf können auch andere Fächer nützlich sein. Kenntnisse aus den passenden Bereichen erleichtern dir den Einstieg in die Ausbildung. Beispielsweise wendest du als Tierpfleger/in das Wissen an, das du in Biologie erworben hast.

Erlerntes in der Praxis anwenden

Eine Gruppe von Schülerinnen und Schülern arbeitet  zusammen im Klassenzimmer.
Die Arbeit im Team erlernst du bereits in der Schule.

Schulprojekte wie z.B. eine Schülerfirma bieten dir eine tolle Gelegenheit, praktische Erfahrungen zu sammeln und Gelerntes in die Tat umzusetzen. Dabei kannst du Verantwortung übernehmen. Du lernst die Arbeit im Team kennen und löst Probleme selbstständig.

Lebenslanges Lernen

Im späteren Berufsleben ist es wichtig, dass du offen für Neues bist. Denn die Arbeitswelt wird sich immer wieder verändern. Um deine Kenntnisse auf dem aktuellen Stand zu halten, helfen dir Weiterbildungen und Schulungen.

Teste dich: Von Algebra bis Zeitformen

Im Test "Fähigkeiten" von Check-U kannst du ausprobieren, wie fit du in verschiedenen Wissensbereichen bist.

Fürs Leben lernen! – Schulische Kenntnisse im Beruf nutzen

Reportage: Das nützt mir in der Ausbildung

Quiz: Was brauche ich, wenn ...