Einblick in SOZIAL 2021

Als Streitschlichter Konflikte richtig lösen

Mut und Einsatz gehören für Jamil zum Alltag. Der 17-Jährige ist an seiner Schule als Streitschlichter unterwegs. Seine freiwillige Tätigkeit sorgt für Pluspunkte im Lebenslauf und bringt ihn persönlich weiter.

Schüler auf dem Pausenhof.
Im Lebenslauf wird das Engagement als Streitschlichter gerne gesehen.

Streitschlichter Jamil (17) besucht die 10. Klasse einer bayerischen Mittelschule:

Portrait von einem jungen Mann.
Privat
Auch bei Streit in sozialen Netzwerken kannst du einen Streitschlichter holen.

"Ich wurde an meiner früheren Schule gemobbt und habe daraufhin auch ausgeteilt. Aber seit meinem Schulwechsel gibt es diese Probleme nicht mehr. Ich weiß inzwischen, wie ich Konflikte friedlich lösen kann. Aufgrund meiner Erfahrungen habe ich mich entschlossen, Streitschlichter zu werden. Dafür habe ich einen zweitägigen Kurs besucht. Dort habe ich gelernt, wie ich mich bei einem Konflikt richtig verhalte und wann ich eingreife. Unser Team ist meist in den Pausen in unserer Schule unterwegs. Wenn es zu Auseinandersetzungen zwischen Schülerinnen oder Schülern kommt, beobachten wir die Situation und greifen ein, bevor der Streit eskaliert. Wir klären den Grund des Konflikts. Häufig geht es um Beleidigungen und Schubsereien. Wir sprechen daraufhin mit den betreffenden Personen und protokollieren den Vorfall und das Gespräch. Anschließend vereinbaren wir einen weiteren Termin. Bei diesem prüfen wir, wie sich die Schülerinnen und Schüler seit dem Vorfall verhalten und ob sie etwas aus dem Gespräch gelernt haben. In gefährlichen Situationen greifen wir nicht ein, sondern bitten eine Lehrkraft um Hilfe. Im Lebenslauf kommt meine Tätigkeit als Streitschlichter natürlich gut an. Ich kann mir gut vorstellen, mich auch beruflich für die Rechte anderer Menschen einzusetzen."

Streitschlichtung - Mediation

Streitschlichtung ist eine Methode, einen Konflikt ohne Gewalt zu lösen. Das nennt man auch Mediation, also Vermittlung. Die Streitenden werden von einer neutralen dritten Person unterstützt, dem/ der Streitschlichter*in. Streitschlichter*innen moderieren das Gespräch zwischen den Streitenden und helfen, eine gemeinsame Lösung zu finden. Sie achten darauf, dass sich alle an vereinbarte Gesprächsregeln halten. Dazu gehört beispielsweise, die anderen ausreden zu lassen und nicht zu beleidigen. Gemeinsam mit den Streitschlichterinnen oder Streitschlichtern werden der Ablauf des Streits sowie die gemeinsam gefundene Lösung dokumentiert.