Statement: Darauf muss ich achten

Genau hinschauen und Fehler entdecken

Selbst Jugendliche haben in ihrer Ausbildung schon viel mit der Qualitätskontrolle zu tun. Ob Werkstoff-, Baustoff- oder Produktprüfer/innen, alle stellen eine einwandfreie Qualität verschiedener Produkte sicher.

Ein junger Mann stellt Baustoffproben in einen Ofen.
Sehr sorgfältig muss man beispielsweise als Baustoffprüfer mit Bauproben umgehen.

Sorgfältiges und genaues Hinsehen

Porträt von Evelyn Berg, ausgelernte Produktprüferin - Textil
Privat
Als Produktprüferin - Textil hat Evelyn gelernt, akkurat und mit viel Fingerspitzengefühl zu arbeiten.

Evelyn macht eine Ausbildung zur Produktprüferin - Textil bei der Heimbach GmbH & Co. KG in Düren:

"Meine Schwester, die selbst in diesem Bereich arbeitet, brachte mich auf den Beruf Produktprüferin - Textil. Durch sie kam ich auch dazu, mich bei der Heimbach GmbH & Co. KG für einen Ausbildungsplatz zu bewerben. Ich kontrolliere in meinem Beruf Gewebe für Papiermaschinen. Wenn ich feststelle, dass das Gewebe fehlerhaft ist, muss ich dieses ausbessern, z.B. stopfen oder Verunreinigungen entfernen. Dabei benutze ich Nadel, Zange und Schere. Deshalb ist es sehr wichtig, dass man sorgfältig und genau arbeitet und hinsieht, damit keine Fehler drin bleiben. Wer eine Ausbildung zum/zur Produktprüfer/in - Textil machen möchte, sollte deshalb Sorgfalt und Fingerfertigkeit mitbringen, denn man muss gut mit Nadel und Schere umgehen können. Wichtig sind zudem ein gutes Sehvermögen, aber auch Teamfähigkeit, denn man arbeitet zu zweit an einer Maschine."

"Made in Germany" - im Dienste der Qualität

Branchenreport: Prüfen und überwachen

Bin ich ein Organisations-Profi?

Quiz: Arbeitsmittel erraten

Job inside: Werkstoffprüfer/in - Metalltechnik

Seite bewerten

Übermittlung Ihrer Stimme...
Bewertungen: 4.2 von 5. 5 Stimme(n). Klicken Sie auf den Bewertungsbalken, um diesen Artikel zu bewerten.
Stand: 13.08.2014