Kommunikation. Was ist das überhaupt?

Einfach reden oder was?

Wer kommuniziert, teilt Informationen mit. Das machst du beim Telefonieren oder wenn du ein Emoticon verschickst. Jeden Tag kommunizierst du über 100 Mal. Auch viele Berufe haben mit Kommunikation zu tun.

Ein junger Mann sitzt vor dem Computer.
Als Mediengestalter/in Digital und Print erstellst du zum Beispiel Websites.

Kommunizieren heißt, dass ein Sender Informationen an einen Empfänger schickt. Wenn du dich unterhältst, bist du beides: Du erzählst (Sender) und hörst zu (Empfänger). Das gleiche gilt fürs Chatten, wenn du eine Nachricht schreibst oder bekommst.

Kommunizieren geht mit einer oder mit mehreren Personen. Wenn du z.B. in einen Gruppenchat postest, bekommen die Informationen mehrere Menschen gleichzeitig und sie können dir alle antworten. Wenn du eine Zeitschrift liest, wird einseitig kommuniziert: Du bekommst Informationen, kannst aber nicht antworten.

Du kannst auch nur über dein Gesicht oder ein Bild kommunizieren. Wenn du auf Snapchat ein Foto hochlädst, auf dem du angeekelt das Gesicht verziehst, sagt das mehr als tausend Worte.

Diese Berufe haben mit Kommunikation zu tun

Eine Frau hat mehrere Zeitschriften vor sich auf dem Tisch ausgebreitet und blättert in einer davon.
Als Kommunikationsdesigner/in gestaltest du auch die Werbeanzeigen in Zeitschriften.

Es gibt einige Berufe mit Kommunikation, an die man nicht sofort denkt. Als Mediengestalter/in Digital und Print erstellst du das Layout für Zeitschriften oder Websites. Dabei kannst du dich zwischen drei Fachrichtungen entscheiden. Du führst z.B. Beratungsgespräche mit Kunden, ermittelst ihre Wünsche und handelst Verträge aus. Oder du erstellst auf Wunsch eines Auftraggebers verschiedene Entwürfe, z.B. in Form von 3-D-Grafiken, du programmierst Websites oder bearbeitest Fotos.

Werbung vermittelt auch Informationen und ist damit eine Form der Kommunikation. Als Kommunikationsdesigner/in planst und gestaltest du Werbung. Dabei tauschst du dich regelmäßig mit deinen Kunden aus und entwirfst z.B. einen Internetauftritt, der ihren Wünschen entspricht.

Wenn du dich mehr für technische Zusammenhänge interessierst, kannst du als Assistent/in für Technische Kommunikation und Dokumentation Handbücher und Bedienungsanleitungen erstellen. Dafür fertigst du technische Grafiken an, überlegst dir ein Layout und schreibst den Text.

Seite bewerten

Übermittlung Ihrer Stimme...
Bewertungen: 3.4 von 5. 13 Stimme(n). Klicken Sie auf den Bewertungsbalken, um diesen Artikel zu bewerten.
Stand: 22.03.2017