Job inside: Technische/r Systemplaner/in - Elektrotechnische Systeme

Alles nach Plan

Hannah ist angehende Technische Systemplanerin im dritten Ausbildungsjahr. Sie unterstützt die Planung und Ausführung von elektrotechnischen Anlagen und Systemen bei BAUER Elektroanlagen Süd GmbH & Co. KG in Buchbach.

Drei Personen arbeiten mit einem Großformatdrucker.
Der Umgang mit Großformatdruckern gehört in diesem Ausbildungsberuf zum beruflichen Alltag.
Hannah beim Zeichnen.
Privat
Hanna entwirft z.B. Zeichnungen und Pläne für elektrotechnische Anlagen.

Früher hieß der Beruf noch Technische/r Zeichner/in. Die im Laufe der Zeit gewachsenen Ansprüche an den Beruf führten dazu, dass die Ausbildung im Jahr 2011 modernisiert und umbenannt wurde.

Gerade die vielen technischen Neuerungen wie das computergestützte dreidimensionale Konstruieren und der technische Fortschritt in der Elektrotechnik sind es, die Hannah an diesem Beruf besonders faszinieren. Und da sie immer schon gerne Entwürfe angefertigt hat, kamen auch nicht viele andere Ausbildungsberufe für sie infrage.

Alles beginnt mit einer Zeichnung

Hannah hat gelernt, wie sie anhand von Vorgaben wie Skizzen, Zeichnungen und technischen Unterlagen Pläne für die herzustellenden elektrotechnischen Anlagen entwirft. Sie sucht die erforderlichen Bauteile und Leitungen aus und stellt deren Anordnungen und Verbindungen dar. "Rechnen sollte man aber auch können. Denn obwohl viel vom Computer erledigt wird, berechnet man Werte wie Stromstärke und Widerstände anhand von Formeln selbst", berichtet Hannah. Die Erstellung der Installations-, Detail-, Schnitt- und Verdrahtungspläne erfolgt mittels CAD, also durch rechnergestütztes Zeichnen und Simulieren. Der Computer ist deshalb Hannahs wichtigstes Arbeitsmittel. Damit die Pläne ausgedruckt und auf die Baustelle weitergegeben werden
können, gehört aber auch der Umgang mit Plottern, d.h. Großformatdruckern,
zu ihrem beruflichen Alltag.

Stimmen Planung und Wirklichkeit überein?

Hannah sitzt nicht nur am Schreibtisch. Ab und zu geht es auch auf die Baustelle. Dort prüft sie im Laufe eines Projekts immer wieder nach, ob die Anlagen auch nach ihren Plänen ausgeführt wurden oder ob sich bei der Installation etwas geändert hat. Grundlage dieser sogenannten Bestandsaufnahme sind die gezeichneten Pläne. "Ich gehe dann durch die Baustelle, vergleiche die Pläne mit dem Ist-Zustand und zeichne gegebenenfalls Änderungen und Erweiterungen gleich in die Pläne ein, um dann die Bestandsdokumentation zu erstellen."

Ein junger Mann arbeitet am Computer.
Zu den Aufgaben von technischen Systemplanern und -planerinnen gehört auch das Erstellen von Schaltplänen am Rechner.

Worauf es ankommt

Weil die von ihr gezeichneten Pläne die Bauanleitung für die Fachkräfte auf der
Baustelle sind, betont Hannah, wie wichtig Zuverlässigkeit und Sorgfalt in diesem Beruf sind: "Zeitliche Fristen müssen genau eingehalten werden, man muss die Pläne rechtzeitig fertigstellen. Und man muss sehr sorgfältig arbeiten, denn die Pläne müssen stimmen." Genauso wichtig sind aber auch ein gutes technisches und mathematisches Verständnis für die Berechnungen und räumliches Vorstellungsvermögen, um z.B. technische Zeichnungen lesen und verstehen zu können. Ein Beruf mit Zukunft und guten Aufstiegschancen "Ohne Planung kann man nicht bauen", stellt Hannah fest und schätzt ihren Ausbildungsberuf als zukunftssicher ein. "Allerdings muss Planung auch immer auf dem neusten Stand der Technik sein", fügt sie hinzu. Deshalb spielt Weiterbildung in diesem Bereich eine große Rolle. Aber das ist ja gerade das Herausfordernde für Hannah an diesem Beruf.

Ausbildung für alle!

Menschen mit und ohne Behinderung sollengrundsätzlich in anerkannten Ausbildungsberufen ausgebildet werden. Für Jugendliche mit Behinderung, für die das nicht infrage kommt, gibt es aber auch Ausbildungsberufe, die auf ihre besonderen Bedürfnisse zugeschnitten sind. Die Ausbildung erfolgt dann nach besonderen Ausbildungsregelungen z.B. als Fachpraktiker/in für technisches Zeichnen.

Fakten zur Ausbildung

Ausbildungsform: Der Beruf wird dual in Betrieb und Berufsschule ausgebildet.
Die Ausbildung ist in folgenden Fachrichtungen möglich:

  • Technischer Systemplaner/Technische Systemplanerin Fachrichtung Elektrotechnische Systeme
  • Technischer Systemplaner/Technische Systemplanerin Fachrichtung Stahl- und Metallbautechnik
  • Technischer Systemplaner/Technische Systemplanerin Fachrichtung Versorgungs- und Ausrüstungstechnik

Dauer: 3,5 Jahre
Zugangsvoraussetzungen: Es wird in der Regel ein mittlerer Bildungsabschluss
vorausgesetzt.

Seite bewerten

Übermittlung Ihrer Stimme...
Bewertungen: 3.3 von 5. 7 Stimme(n). Klicken Sie auf den Bewertungsbalken, um diesen Artikel zu bewerten.
Stand: 11.11.2015
Berufe Entdecker
BWT

Mehr Infos ...

Berufe von A-Z:

Technischer Systemplaner/in

Download

Den gesamten Beitrag aus "Berufswahlmagazin 04/15" als PDF-Datei herunterladen:

Alles nach Plan