Logo der Bundesagentur für Arbeit

Job inside: Schiffsmechaniker/in

Im Hafen und auf hoher See die Mechanik im Blick

Sandro ist im dritten Jahr seiner Ausbildung zum Schiffsmechaniker bei der Hapag-Lloyd AG. Im Interview erzählt er von seinen Aufgaben und Herausforderungen im Beruf.

Sandro steuert ein Boot.
Privat
Für die Ausbildung als Schiffsmechaniker/in benötigst du technisches Verständnis.
Sandro wartet eine Maschine.
Privat
An Bord reparierst du Maschinen und Anlagen und wartest sie.

planet-beruf.de: Wie bist du auf den Ausbildungsberuf gekommen?

Sandro: Wir waren oft in Cuxhaven und Rostock im Urlaub. Dort habe ich die großen Schiffe vorbeifahren sehen. Dann habe ich überlegt, was die richtige Ausbildung in der Seeschifffahrt für mich ist. Von erfahrenen Seeleuten wurde ich überzeugt, diese Ausbildung zu machen.

planet-beruf.de: Welche Stärken und Interessen sollte man für deinen Beruf haben?

Sandro: Wichtig sind technisches Interesse und handwerkliches Geschick. Auf dem Schiff muss man auf jeden Fall seetauglich sein. Und man darf nicht anfällig für Heimweh sein, da man teilweise drei bis vier Monate unterwegs ist.

planet-beruf.de: Was sind die Inhalte deiner Ausbildung?

Sandro: Das Wichtigste in der Ausbildung ist das Instandsetzen von Anlagen. Es gibt viele mechanische und handwerkliche Arbeiten, wie Schweißen oder Drehen. Im Decksbereich steuere ich das Schiff nach Anweisung durch die Schiffsführung oder helfe beim An- und Ablegen.

Sandro steuert das Schiff.
Privat
Im Brückenwachdienst berechnest du den Kurs und steuerst das Schiff.

planet-beruf.de: Gibt es eine Erfahrung während deiner Ausbildung, die dir besonders im Gedächtnis geblieben ist?

Sandro: Auf meiner ersten Reise gab es ein tolles Erlebnis: Ich war auf der Brücke, da fragte mich die Offizierin, ob ich nicht mal ihre Wache (unter Aufsicht) übernehmen wolle. Ich durfte fahren, Logbuch schreiben und die Kartenarbeit erledigen. Das war ganz schön cool! Ich war bisher auch in einigen Gewässern unterwegs: im Mittelmeerraum sowie im Atlantischen und Pazifischen Ozean.

planet-beruf.de: Welche Tipps hast du für Jugendliche, die den Ausbildungsberuf erlernen möchten?

Sandro: Ich empfehle, auf jeden Fall zuerst ein Praktikum zu machen. Reedereien bieten Praktika an, in denen man vier bis sechs Wochen auf dem Schiff mitfährt und dabei den Bordbetrieb kennenlernt. Und man sollte sich im Englischunterricht anstrengen, weil Englisch die internationale Schifffahrtssprache ist.

Das Wichtigste zum Beruf

Tätigkeiten: Schiffsmechaniker/innen bedienen, reparieren und warten die Maschinen und technischen Anlagen an Bord eines Schiffes und führen Instandhaltungsarbeiten an Deck durch.

Ausbildungsart: dual im Betrieb und in der Berufsschule

Dauer: 3 Jahre

Zugangsvoraussetzungen: Die Seediensttauglichkeit muss nachgewiesen werden. Für den Einsatz an Bord eines Seeschiffes gilt ein Mindestalter von 16 Jahren.

Seite bewerten

Übermittlung Ihrer Stimme...
Bewertungen: 4.5 von 5. 2 Stimme(n). Klicken Sie auf den Bewertungsbalken, um diesen Artikel zu bewerten.
Stand: 22.07.2020