Job inside: Fischwirt/in

Unterwegs in der Natur

Isabell hat eine Ausbildung zur Fischwirtin gemacht und dabei viel über Fischereibetriebe gelernt. Die 19-jährige verrät planet-beruf.de, wie sie zur der Ausbildung gekommen ist, was ihr besonders viel Freude macht und warum Fische umgesetzt werden.

Ein junger Mann prüft eine Kiste mit gefangenen Fischen
Als Fischwirt/in musst du u.a. entscheiden, welche Fische für den Verkauf geeignet sind.

planet-beruf.de: Wie kann man sich die Aufgaben einer angehenden Fischwirtin vorstellen?

Isabell: Es kommt darauf an, ob man in einem Privatbetrieb oder einer staatlichen Einrichtung arbeitet. In einer privaten Fischerei habe ich hauptsächlich in der Direktvermarktung gearbeitet. Neben dem Verkauf der Fische gehört dazu auch, sie vorher zu schlachten, zu Filets zu verarbeiten und z.B. zu räuchern oder einzulegen. Ich bin zusätzlich dafür zuständig, die Fische zu füttern sowie Becken und Teiche sauber zu halten. Es ist wichtig, dass die Fische immer in sauberem Wasser sind. Aus diesem Grund werden sie regelmäßig in andere Becken umgesetzt, damit wir die Anlagen reinigen können.  

Im staatlichen Betrieb ist ein weiterer Aufgabenbereich z.B. die Öffentlichkeitsarbeit. So gebe ich z.B. Führungen durch die Teichanlagen, leite Kurse oder erkläre Praktikanten, welche Aufgaben sie übernehmen sollen.

Porträt der Fischwirtin Isabell.
Fischwirtin Isabell hat viele unterschiedliche Aufgabengebiete, wie z.B. die Aufsicht über das sogenannte Bruthaus, den Verkauf der Fische oder die Reinigung der Fischteiche.

planet-beruf.de: Was macht dir an deinem Beruf besonders viel Spaß?

Isabell: Ich finde es toll, so viel Zeit in der Natur zu verbringen. Außerdem ist der Beruf wirklich abwechslungsreich, weil ich so viele unterschiedliche Aufgaben habe.

planet-beruf.de: Welche Stärken brauchst du als Fischwirt/in?

Isabell: Da ich die Fische eigenständig von der Eiablage bis zum Abfischen betreue und mich auch um die Instandhaltung der Teichanlagen kümmere, muss ich verantwortungsbewusst handeln. Außerdem muss ich auch mit Anpacken können, v.a.. wenn wir schwere Kisten mit Fischen zum Markt bringen. Bei Aufgaben wie der Aufzucht von kleinen Fischen arbeite ich sehr vorsichtig.

planet-beruf.de: Wie geht es jetzt nach deiner Ausbildung für dich weiter?

Isabell: Da mir die Ausbildung sehr viel Freude gemacht hat, werde ich auch künftig als Fischwirtin arbeiten.

Neuregelung des Berufes Fischwirt/in

Die Ausbildung zum/zur Fischwirt/in wurde zum 1. August 2016 modernisiert. Statt der bisherigen drei Schwerpunkte "Fischhaltung und Fischzucht", "Kleine Hochsee- und Küstenfischerei" und "Seen- und Flussfischerei" gibt es die zwei Fachrichtungen "Aquakultur und Binnenfischerei" sowie "Küstenfischerei und Kleine Hochseefischerei".

Seite bewerten

Übermittlung Ihrer Stimme...
Bewertungen: 1.1 von 5. 316 Stimme(n). Klicken Sie auf den Bewertungsbalken, um diesen Artikel zu bewerten.
Stand: 22.09.2016