Job inside: Fachkraft - Lagerlogistik

Nicht zu hoch stapeln!

Mert arbeitet in einer Branche mit Zukunft: Er macht bei der Körner Druck GmbH in Sindelfingen eine Ausbildung zur Fachkraft für Lagerlogistik. Im Interview erzählt er von seiner täglichen Arbeit als Güterexperte.

Ein junger Mann sitzt in einem Gabelstapler.
Deutschland ist eine Exportnation. Die Logistikbranche ist sehr wichtig für unser Land. Als Fachkraft für Lagerlogistik übernimmst du daher eine wichtige Aufgabe. Der Beruf ist sehr zukunftssicher.
Ein junger Mann arbeitet an einem Regal in einer Lagerhalle.
Fachkräfte für Lagerlogistik scannen alle neuen Güter. So wissen sie später genau, wo sich ein bestimmtes Produkt befindet.

planet-beruf.de: Warum hast du dich für die Ausbildung entschieden?

Mert: Ich habe mehrere Schulpraktika in der Logistikbranche gemacht. Die Praktika haben mir echt Spaß gemacht! Deswegen habe ich mich für die Ausbildung entschieden. 

planet-beruf.de: Gibt es Schulfächer, die für die Ausbildung wichtig sind?

Mert: Ich benötige in meinem Arbeitsalltag gute Mathekenntnisse, z.B. um Lagerkosten zu berechnen. Da ich mit Fahrern aus ganz Europa arbeite, sind Englischkenntnisse eine große Hilfe.

planet-beruf.de: Was lernst du in der Berufsschule?

Mert: In der kaufmännischen Berufsschule lerne ich alles, was ich im Lager brauche. Wir hatten z.B. schon Software-Schulungen und Kurse zum Berechnen von Frachtpreisen.

planet-beruf.de: Was ist bei der täglichen Arbeit wichtig?

Mert: Für die Arbeit mit den Transportkisten muss ich körperlich fit sein. Eine umsichtige Arbeitsweise ist besonders wichtig, damit ich meine Kollegen nicht gefährde.

Eine Fachkraft für Lagerlogistik arbeitet an einem Computer.
Als Fachkraft für Lagerlogistik arbeitest du auch am Computer. Du überprüfst Bestellungslisten und druckst Etiketten für den Warenversand.

planet-beruf.de: Wir sieht ein typischer Arbeitsalltag aus?

Mert: Ich entlade und belade oft Lkws. Wenn wir eine Bestellung versenden, kommt diese für den Versand auf eine Palette. Ich arbeite viel im Stehen in einer Lagerhalle. Zu meiner Sicherheit trage ich Handschuhe und Sicherheitsschuhe.

planet-beruf.de: Bedienst du auch einen Gabelstapler?

Mert: Ja! Die Arbeit mit dem Gabelstapler macht mir sehr viel Spaß. Den Führerschein habe ich während der Ausbildung gemacht. Mit einem Gabelstapler muss man vorsichtig fahren, um keinen Unfall zu bauen.

planet-beruf.de: Hast du dir schon über Weiterbildungsmöglichkeiten Gedanken gemacht?

Mert: Auf jeden Fall möchte ich nach meiner Ausbildung die Aufstiegsweiterbildung zum Logistikmeister machen.

Das Wichtigste zum Beruf

Tätigkeiten: Fachkräfte für Lagerlogistik nehmen Güter an und organisieren die sichere Lagerung. Sie erstellen Rechnungen, verladen und versenden neue Güter.

Ausbildungsform: duale Ausbildungsform in Industrie, Handel und Handwerk

Dauer: 3 Jahre

Zugangsvoraussetzungen: Rechtlich  ist  keine  bestimmte  Schulbildung  vorge-schrieben. In  der Praxis  stellen Industrie- und Handelsbetriebe überwiegend Auszu-bildende mit mittlerem Bildungsabschluss ein, Handwerksbetriebe wählen vor allem Auszubildende mit mittlerem Bildungsabschluss oder Hauptschulabschluss aus.

Seite bewerten

Übermittlung Ihrer Stimme...
Bewertungen: 3.0 von 5. 4 Stimme(n). Klicken Sie auf den Bewertungsbalken, um diesen Artikel zu bewerten.
Stand: 04.09.2019
Berufe Entdecker
BWT

Mehr Infos

Berufe von A-Z:

Fachkraft für Lagerlogistik

Video

Logo BERUFE.TV, Externer Link in neuem Fenster öffnen: Fachkraft für Lagerlogistik im BERUFE.TV

Der Beruf "Fachkraft für Lagerlogistik" im Filmportal der Bundesagentur für Arbeit:

Fachkraft für Lagerlogistik im BERUFE.TV