Job inside: Beamt(er/in) - Allgemeine Innere Verwaltung (mittl. Dienst)

Von wegen langweilig und eintönig

Hans-Werner (17) macht eine Ausbildung zum Beamten im mittleren Dienst der Kommunalverwaltung bei der Stadt Fürth. Er ist überzeugt davon, die richtige Berufswahl getroffen zu haben. planet.beruf.de erzählt er, warum.

Ein Mann und eine Frau stehen an einem Terminal.
Beamte und Beamtinnen übernehmen Aufgaben in der öffentlichen Verwaltung und tragen dazu bei, dass unser Staat funktioniert.
Porträt von Hans-Werner
Privat
Ob Personalamt, Bauverwaltungsamt oder Sozialamt - Hans-Werner lernt die ganze Bandbreite der öffentlichen Verwaltung kennen.

planet-beruf.de: Was musstest du tun, um den Ausbildungsplatz zu bekommen?

Hans-Werner: Zuerst habe ich an einer schriftlichen Auswahlprüfung teilgenommen. Hier wird Deutsch, Mathe und Allgemeinwissen abgefragt. Außerdem habe ich hier angegeben, bei welchem Arbeitgeber ich später gerne arbeiten möchte. Bei mir war das die Stadt Fürth. Einige Wochen später kam das Ergebnis, in dem stand, wie viele Punkte und welchen Platz ich erreicht hatte. Daran schloss sich dann ein Assessment-Center bei meinem zukünftigen Arbeitgeber an. Das ist ein Mix aus Vorstellungsgespräch und Rollenspiel, in dem ich zeigen musste, dass ich mit Kunden umgehen kann.

planet-beruf.de: Wie läuft deine Ausbildung ab?

Hans-Werner: Das ist bei uns abwechselnd aufgebaut. Zwei Monate lang haben wir Blockschulunterricht bei der Bayerischen Verwaltungsschule in Nürnberg. Dann machen wir 2-3-monatige Praktika bei verschiedenen städtischen Ämtern. Ich war zum Beispiel schon im Stadtarchiv, im Personalamt, im Ordnungsamt und im Jobcenter.

Ein junger Mann am PC, eine junge Frau erklärt etwas.
In der Ausbildung zum/zur Beamten/Beamtin wird man in den unterschiedlichsten Ämtern und Behörden eingesetzt. Dort bearbeitet man zum Beispiel Anträge auf Auszahlung bestimmter Leistungen.

planet-beruf.de: Was lernst du in deiner Ausbildung?

Hans-Werner: Während der praktischen Ausbildung lerne ich die wesentlichen Aufgaben und die Arbeitsweise der verschiedenen Behörden kennen, in denen ich eingesetzt bin. Dabei werde ich in die Arbeit eingebunden und habe direkt mit Bürgerinnen und Bürgern zu tun.
Im Unterricht an der Verwaltungsschule geht es fast ausschließlich um verschiedene Rechtsbereiche wie Bau- oder Beamtenrecht. Ich lerne mit dem Gesetz umzugehen und es anzuwenden.

planet-beruf.de: Was gefällt dir besonders an deiner Ausbildung?

Hans-Werner: Mir macht der Wechsel zwischen reiner Büroarbeit und Kundenkontakt Spaß. Aber auch die abwechslungsreichen Arbeitsfelder gefallen mir. Als ich beim Ordnungsamt war, durfte ich einen Kollegen beim Außendienst begleiten. Er war für das Waffenrecht zuständig und hat die Aufbewahrung von Waffen bei den Bürgern zuhause kontrolliert. Gut finde ich auch, dass man langfristig gute Aufstiegsmöglichkeiten hat.

Das Wichtigste zum Beruf

Tätigkeiten: Beamte und Beamtinnen im mittleren Dienst der Allgemeinen (Inneren) Verwaltung übernehmen vorwiegend Verwaltungs- und Büroaufgaben. Sie bearbeiten Anträge, bereiten Entscheidungen von Behörden vor und erteilen Bürgerinnen und Bürgern Auskünfte.

Ausbildungsform: Die Ausbildung erfolgt als Vorbereitungsdienst.

Dauer: In der Regel zwei Jahre.

Zugangsvoraussetzungen: Vorausgesetzt wird i.d.R. ein mittlerer Bildungsabschluss. Außerdem gibt es  spezielle beamtenrechtliche Voraussetzungen, wie z.B. die deutsche bzw. eine EU-Staatsangehörigkeit oder eine körperliche Eignung.

Seite bewerten

Übermittlung Ihrer Stimme...
Bewertungen: 3.5 von 5. 4 Stimme(n). Klicken Sie auf den Bewertungsbalken, um diesen Artikel zu bewerten.
Stand: 13.05.2020
Berufe Entdecker
BWT

Abstimmung

Kannst du dir vorstellen, für die Stadt zu arbeiten?