Branchenreport: Wir arbeiten mit Holz

Berufe rund um den Rohstoff Holz

Bis ein Baum zu einem stabilen Werkstoff heranwächst, dauert es viele Jahre. Der nachwachsende Rohstoff Holz ist robust und doch leicht zu bearbeiten. Wer mit Holz arbeitet, nutzt diese Eigenschaften, um robuste und funktionale Dinge aus Holz herzustellen.

Zimmerer trägt einen Balken.
Als Zimmerer geht es hoch hinaus.

Vom Baum zum Werkstoff

Mit Hilfe von Maschinen und Anlagen stellen Holzbearbeitungsmechaniker/innen Bretter, Furniere und Spanplatten, z.B. aus Kiefern- oder Buchenholz, für die Weiterverarbeitung her. Sie überprüfen ob bei den Produkten die betrieblichen und gesetzlichen Qualitätsstandards eingehalten wurden. Außerdem bereiten sie diese für den Versand und die weitere Lagerung vor.

Ein Holzmechaniker fräst ein Holzteil.
Holz ist ein vielfältiger Werkstoff. Viele Möbel sind aus Holz gefertigt.

Neues herstellen

Aus den vorher hergestellten Platten und Leisten fertigen Holzmechaniker/innen der Fachrichtung Herstellen von Bauelementen, Holzpackmitteln und Rahmen Treppen-, Fenster- oder Türenteile für Baustellen sowie Packmittel und Holzrahmen.
Du möchtest lieber hoch hinaus? Dann ist vielleicht eine Ausbildung zum Zimmerer/zur Zimmerin etwas für dich. Du lernst Dachstühle aus schweren Holzbalken zu bauen. Als Zimmerer/in lernst du auch Treppen und Hausbauteile aus Holz zu montieren.
Wie man kleinere Schränke, Sitzmöbel oder Türen fachgerecht hergestellt, lernst man in der Ausbildung zum/zur Tischler/in.

Zwei Restauratorinnen behandeln ein Holzteil.
Der richtige Schutz von Holzbauten erhöht die Lebensdauer.

Altes bewahren

Holz ist ein langlebiger Baustoff, vorausgesetzt es wird vor Schaden, z.B. durch Witterung oder Schädlingsbefall, bewahrt. Holz- und Bautenschützer/innen der Fachrichtung Holzschutz und Fachkräfte für Holz- und Bautenschutzarbeiten befreien Holzbauten mithilfe von thermischen und chemischen Verfahren von Schädlingsbefall. Außerdem treffen sie vorsorgende Maßnahmen für den Erhalt des Holzes.

Aus dem richtigen Holz geschnitzt

Für alle Ausbildungen, die mit Holz zu tun haben, ist körperliche Belastbarkeit für die Arbeit mit schweren Holzteilen Voraussetzung. Der Umgang mit Werkzeugen wie Hobel, Feile und Säge erfordert handwerkliches Geschick, und als Zimmerer/in musst du für die Arbeit auf den Dachstühlen schwindelfrei sein.

Von A wie Ausbaufacharbeiter/in bis Z wie Zimmerer/Zimmerin: Wir arbeiten mit Holz

Drei Fachrichtungen: Du hast die Wahl!

Kennst du die Redewendungen?

Ein Traum aus Holz