Branchenreport: Berufe auf der Baustelle

Deine Möglichkeiten in der Baubranche

Du arbeitest gerne handwerklich und bist dazu noch sportlich? Dann könnte ein Beruf in der Baubranche genau das Richtige für dich sein. planet-beruf.de stellt dir die vielseitige Berufswelt der Baustelle vor.

Ein Mann arbeitet auf einem Baugerüst.
Bei Berufen auf der Baustelle arbeitest du viel auf Leitern und Gerüsten.

Bau ist nicht gleich Bau

Eine Zimmerin lacht in die Kamera und hält einen Hammer in der Hand.
Als Zimmerer/in montierst du Fenster, Türen und Treppen.

Auf der Baustelle stehst du den ganzen Tag auf den Beinen. Manchmal in luftiger Höhe wie im Dachdeckerhandwerk. Hier lernst du aber nicht nur die Aussicht von oben schätzen, sondern auch die vielfältigen Aufgaben. Als Dachdecker/in stellst du Holzkonstruktionen für Dachstühle her und deckst Dachflächen mit Dachziegeln. Auch Zimmerleute arbeiten mal auf Leitern und Gerüsten und sind am Bau von Häusern beteiligt. Sie montieren Fenster, Türen und Treppen, die sie meist selbst gefertigt haben.

Gerüstbauer/innen machen die Arbeit auf dem Bau erst möglich. Sie sind für den Auf- und Abbau von Arbeits- und Schutzgerüsten zuständig und tragen damit viel Verantwortung. Maurer/innen sorgen für stabile Wände. Gebäude müssen nicht nur fest stehen, sondern auch vor Kälte schützen. Darum kümmern sich unter anderem Wärme-, Kälte- und Schallschutzisolierer/innen.

Hier ist Fingerspitzengefühl gefragt

Parkettleger verlegt Holzfußboden.
Für die Arbeit als Fliesenleger/in solltest du viel Fingerspitzengefühl mitbringen.

Als Baugeräteführer/in bewegst du jeden Tag schwere Geräte wie Bagger und Radlader. Du hebst Löcher aus oder verfüllst Baugruben. Um zu verstehen, wie ein Baugerät funktioniert, kann gutes technisches Verständnis helfen. Als Fliesen-, Platten- und Mosaikleger/in brauchst du viel Fingerspitzengefühl und solltest sorgfältig arbeiten. Du verkleidest mit den Materialien Wände, Böden und Fassaden.

Das Handwerk wird digital

Die Entwicklung modernster Techniken erleichtert die Arbeit im Handwerk. Computergesteuerte Maschinen helfen beim maßgerechten Bearbeiten von Holz und 3-D-Scanner beim Ausmessen von Häusern. Mithilfe von Drohnen kann man Schäden an einem Dach schnell bestimmen.

Sogenannte Smart-Home-Systeme werden von Elektroniker/innen der Fachrichtung Energie und Gebäudetechnik installiert. Damit werden Licht, Alarmanlagen und Telefone vernetzt.