Logo der Bundesagentur für Arbeit

Bericht: IT-Branche - Was steckt dahinter?

Mehr als nur Nullen und Einsen

Wer von Berufen in der IT spricht, meint meist Berufe, die in irgendeiner Form etwas mit Computern zu tun haben. Doch damit sind nicht nur klassische Programmiererinnen und Programmierer gemeint. Die Aufgabenbereiche sind hier vielfältig verteilt.

Ein Informatiker sitzt vor einem Monitor.
Die IT beeinflusst heute fast jeden Bereich unseres Lebens.

Die Abkürzung IT steht für Informationstechnik. Konkret bedeutet das die Verarbeitung von Daten durch den Computer. Das fängt schon beim Supermarkt mit der Kasse an. Wenn deine Waren gescannt werden, sorgt ein IT-System dafür, dass der richtige Preis angezeigt wird. So ist die IT heutzutage aus fast keiner Branche mehr wegzudenken. Ganz im Gegenteil! Sie wird immer wichtiger.

Eine junge Frau arbeitet an einem Computer.
Bei Berufen in der IT-Branche arbeitest du oft am Computer.

Fast jeder kennt die Ausbildung zum/zur Fachinformatiker/in. Hierbei gibt es vier unterschiedliche Fachrichtungen. In der Fachrichtung Anwendungsentwicklung programmierst du Software (Anwendungen) für unterschiedliche Zwecke. Als Fachinformatiker/in der Fachrichtung Daten- und Prozessanalyse entwickelst du IT-Lösungen für Arbeits- und Geschäftsprozesse. Bei der Fachrichtung Digitale Vernetzung geht es darum, dass Maschinen, Anlagen, Produkte, Logistik und Menschen zusammenarbeiten und miteinander kommunizieren. In der Fachrichtung Systemintegration bist du für die Hardware zuständig und kümmerst dich darum, dass alle Computernetzwerke in einem Unternehmen richtig funktionieren.

Aber auch kaufmännische Berufe beschäftigen sich mit Inhalten der IT. Als Kaufmann/-frau für Digitalisierungsmanagement oder Kaufmann/-frau für IT-System-Management hast du viel Kontakt zu Kunden und berätst sie bei der Planung neuer Anwendungen oder der Anschaffung neuer Computersysteme. Außerdem erstellst du Angebote und Verträge und kümmerst dich um die Sicherheit und Qualität der Systeme.

Ein Laptop auf dem ein Tablet und ein Smartphone liegen.
Viele Anwendungen müssen heute auch für den mobilen Einsatz optimiert sein.

Viele Spezialisierungsmöglichkeiten hast du auch in der schulischen Ausbildung zum/zur Assistent/in für Informatik. Je nach deinen Interessengebieten kannst du in der Berufsfachschule zwischen verschiedenen Bereichen, z.B. Allgemeine Informatik, Medieninformatik oder Softwaretechnik, wählen.

Die meisten Unternehmen sind heute so vernetzt, dass sie entweder eine eigene IT-Abteilung besitzen oder externe Firmen mit der Verwaltung ihrer Netzwerke beauftragen. Das zeigt, wie wichtig die Berufe der Branche heute sind. Auch in Zukunft werden diese Berufe sehr gefragt sein.

Stand: 03.08.2020