Fragebögen: So kümmere ich mich um meine Gäste

Wohlfühlen ist die Hauptsache

Wenn du dich für eine Ausbildung in der Wellness- oder Gastronomiebranche entscheidest, hast du täglich mit Gästen zu tun. Du kümmerst dich darum, dass es ihnen an nichts fehlt. Stephanie und Ebru, Auszubildende im Hotel Post in Bezau, schildern uns anhand von Fragebögen ihren Berufsalltag.

Eine Frau bei einer Gesichtsbehandlung
Ob Massage, Maniküre oder Gesichtsbehandlung - als Kosmetiker/in behandelt man jeden Kunden individuell.

Stephanie, Auszubildende zur Masseurin und medizinischen Bademeisterin

1. Wie bist du auf deinen Ausbildungsberuf gekommen?
Ich bin schon ausgebildete Kosmetikerin. Ich wollte dann auch noch Masseurin werden, weil es mir mein Ausbildungsbetrieb angeboten hat.

2. Welche Stärken bringst du für deinen Ausbildungsberuf mit?
Teamfähigkeit und Freude im Umgang mit Menschen.

3. Was gefällt dir an deinem Beruf am besten?
Dass jeder Tag und jeder Gast anders ist.

4. Welche Aufgaben hast du in deinem Ausbildungsbetrieb?
Ich mache verschiedene Massagen, Gesichtsbehandlungen, Fußpflegen, Körperpackungen und -peelings, Bäder, Maniküren, Ohrkerzenbehandlungen, Enthaarungsbehandlungen und verschiedene Wickel.

5. Wie kümmerst du dich um deine Kunden, damit sie sich besonders wohl fühlen?
Ich frage viel nach, z.B. ob sie es warm genug haben, ob sie bequem liegen usw. Und wenn das nicht der Fall ist, mache ich alles, damit sich das ändert. Ich bin sehr interessiert an jedem Kunden und dessen individuellen Bedürfnissen.

6. Wie kannst du deine Fremdsprachenkenntnisse bei deiner Arbeit einsetzen?
In unser Hotel kommen häufig Gäste, die kein Deutsch sprechen. Da sind meine Fremdsprachenkenntnisse bei der täglichen Arbeit gefordert.

 

Ebru, Auszubildende zur Restaurantfachfrau

Porträt von Ebru
Privat
Ebru ist Auszubildende zur Restaurantfachfrau.

1. Wie bist du auf deinen Ausbildungsberuf gekommen?
Der Beruf hat mich sehr interessiert, so habe ich mich informiert und nach Lehrstellen gesucht.

2. Welche Stärken bringst du für deinen Ausbildungsberuf mit?
Ich bemühe mich, schnell zu arbeiten und die Gäste gut zu bedienen.

3. Was gefällt dir an deinem Beruf am besten?
Dass ich sehr viel mit den Gästen zu tun habe, der ganze Service allgemein. Außerdem verstehe ich mich gut mit meinen Kolleginnen und Kollegen.

4. Welche Aufgaben hast du in deinem Ausbildungsbetrieb?
Servieren, putzen, Tische eindecken etc.

5. Wie kümmerst du dich um deine Kunden, damit sie sich besonders wohl fühlen?
Ich führe mit ihnen Gespräche. Dabei bin ich freundlich und lächle.

6. Wie kannst du deine Fremdsprachenkenntnisse bei deiner Arbeit einsetzen?
Mit den Gästen muss ich manchmal Englisch sprechen. Weil ich das noch nicht so gut kann, nehme ich am Englisch-Nachhilfe-Unterricht im Hotel teil.

Schönen Urlaub!

Weitere Beiträge:

Job inside: Fachangestellte/r für Bäderbetriebe: Wasser, Mensch und Technik

Check: Da kommt Urlaubsstimmung auf

Zusatzqualifikationen: Einsatz im Tourismus

Spiel: Lückentext: Have a pleasant stay!

Tagesablauf Tourismuskaufmann/-frau (Privat- und Geschäftsreisen)

Tagesablauf Fachangestellte/r für Bäderbetriebe

Stand: 13.06.2012
Berufe Entdecker
BWT

Mehr Infos

Passend zum Thema:

Beitrag: Etikette im Berufsleben

Berufe von A-Z:

Masseur/in und medizinische/r Bademeister/in

Restaurantfachmann/-frau