11.12.2008 11:49 Alter: 11 yrs
Kategorie: Lehrer, Berufswahl aktuell, Eltern, Fahrplan zum Beruf

Kinderwerte-Monitor 2008: Geborgenheit und Vertrauen am wichtigsten

Für Kinder in Deutschland sind Freundschaft, Geborgenheit, Ehrlichkeit und Vertrauen die wichtigsten Werte. Geld, Ordnung und Durchsetzungsfähigkeit spielen bei den 6- bis 14-Jährigen nur eine untergeordnete Rolle. Dies ist das Ergebnis des Kinderwerte-Monitors 2008 des Kindermagazins GEOlino in Zusammenarbeit mit UNICEF.


Kinder in der Gruppe

Die Befragung zeigt, dass sich viele Kinder schon mit Ängsten auseinandersetzen: Jedes zehnte Kind gibt an, Angst vor der Schule zu haben. Nahezu ein Viertel fürchtet sich vor dem Verlust von Eltern oder vor deren Scheidung.

Für die Ausformung ihres Wertesystems orientieren sich Kinder vor allem bei Eltern, Großeltern und mit zunehmendem Alter auch bei Freunden. Allerdings hat aus Sicht der Kinder die Bedeutung traditioneller Institutionen für die Vermittlung von Werten zugenommen: dies gilt vor allem für die Lehrer, aber auch für Vereine und die Kirchen.

86 Prozent der befragten Kinder stufen Leistungsbereitschaft als "total wichtig" oder "wichtig" ein. Trotzdem sind Werte wie "Gerechtigkeit" und "Hilfsbereitschaft" im Wertekosmos der 6- bis 14-Jährigen genauso bedeutend.

Auf die Frage, welche Kinderrechte sie am wichtigsten finden, nennen 81 Prozent das Recht, ohne Gewalt aufzuwachsen. Für 75 Prozent ist es "total wichtig", dass Kinder in Krisengebieten beschützt werden. Das Recht zu spielen (72 Prozent) und das Recht, Vater und Mutter regelmäßig sehen zu dürfen (71 Prozent), liegen fast gleichauf.

Mehr Infos: www.unicef.de


Berufe Entdecker
BWT