Burger menu navigation

Job inside: Fachpraktiker/in in der Floristik (§66 BBiG/§42r HwO)

Mehr als nur ein grüner Daumen

Bettina wird Fachpraktikerin in der Floristik und absolviert ihre Ausbildung im CJD Berufsbildungswerk Gera. In ihrem Handwerk sind viele unterschiedliche Stärken gefragt. Im Interview verrät Bettina, warum ein grüner Daumen allein nicht ausreicht.

Fachpraktikerin in der Floristik:

Bettina

Kreativität einbringen

"Die Ausbildung kann man auch ohne Schulabschluss beginnen."

planet-beruf.de: Wie bist du auf deine Ausbildung aufmerksam geworden?

Bettina: Ich habe an einer Maßnahme bei einem Geraer Bildungsträger teilgenommen, der mir das CJD Berufsbildungswerk Gera für eine Ausbildung empfohlen hat. Bei einem Tag der offenen Tür habe ich schließlich mein Interesse für den Beruf Fachpraktikerin in der Floristik entdeckt. Jetzt bin ich im ersten Ausbildungsjahr. Die Ausbildung kann man übrigens auch ohne Schulabschluss beginnen.

planet-beruf.de: Wie läuft deine Ausbildung ab?

Bettina: An drei Tagen pro Woche findet sie im Betrieb und an zwei Tagen in der Berufsschule statt. Außerdem ist man während der dreijährigen Ausbildung insgesamt 26 Wochen im Praktikum in Blumengeschäften. An einem typischen Arbeitstag gestalte ich dort z.B. Sträuße und binde Kränze oder Gestecke für den Verkauf. Außerdem bespreche ich mit den Kunden ihre Wünsche und berate sie.

planet-beruf.de: Welche Stärken benötigen Fachpraktiker/innen in der Floristik?

Bettina: Neben dem sogenannten "grünen Daumen", also der Freude an der Pflege von Pflanzen, ist viel Kreativität und Fingerspitzengefühl gefordert. Es ist jede Menge Geduld nötig, um ein schönes Blumengesteck anzufertigen oder einen besonderen Blumenstrauß zu binden. Ich arbeite dabei mit Schere, Messer, Zange, Draht und Steckmasse. Darüber hinaus benutze ich bei meiner Arbeit eine Kranzbinde- und eine Anschneidemaschine sowie eine Klebepistole und den Schleifendrucker.

Fachpraktiker in der Floristik sollten sich auf jeden Fall auch gut ausdrücken können und kommunikativ sein, da sie häufig Kontakt mit Kunden haben. Teamfähigkeit und Zuverlässigkeit sind in einem Blumengeschäft ebenfalls immer ein großer Vorteil.

Das Wichtigste zum Beruf

Tätigkeiten: Fachpraktiker/innen in der Floristik gestalten Pflanzen- und Blumenschmuck. Sie beraten und bedienen Kunden, dekorieren den Verkaufsraum und pflegen und versorgen die Pflanzen.

Ausbildungsform: Die Ausbildung wird entweder in betrieblicher Form oder in Einrichtungen der beruflichen Rehabilitation durchgeführt.

Dauer: Die Ausbildung dauert 3 Jahre.

Zugangsvoraussetzungen: Rechtlich ist keine bestimmte Vorbildung vorgeschrieben.
Vorausgesetzt wird in der Regel eine Eignungsuntersuchung, die durch die zuständige Agentur für Arbeit veranlasst wird.

Seite bewerten:
Stand: 24.02.2016