Interview: Bewerbung für naturwissenschaftliche Berufe

Nachwuchskräfte haben gute Chancen

Dr. Dirk Pfenning koordiniert die Ausbildung für die Bayer AG in ganz Deutschland. Im Interview geht er auf die Zugangsvoraussetzungen und Perspektiven für naturwissenschaftliche Ausbildungsberufe ein.

Ein junger Mann ist bei einem Vorstellungsgespraech.
Bei vielen Betrieben wirst du erst zum Vorstellungsgespräch eingeladen, wenn du einen Einstellungstest bestanden hast.
Porträt von Dr. Dirk Pfenning.
Bayer AG
Dr. Dirk Pfenning unterstreicht, dass eine naturwissenschaftliche Ausbildung viele Möglichkeiten für die Zukunft bietet.

planet-beruf.de: Welche Voraussetzungen sollten Bewerber/innen für einen naturwissenschaftlichen Beruf mitbringen?

Dr. Dirk Pfenning: Grundsätzlich kann sich jeder bewerben. Wir haben keine bestimmten Vorgaben. Nach der Durchsicht der Bewerbungsunterlagen laden wir einige Bewerber/innen zunächst zu einem Onlinetest ein, den er/sie von zu Hause aus machen kann. Dabei geht es um Allgemeinbildung und wir stellen Fragen zu den jeweiligen Berufsgruppen.

Wer diesen Teil besteht, wird zu einem Vorstellungsgespräch eingeladen. Ein Interesse an und die Beschäftigung mit naturwissenschaftlichen Themen ist ein Vorteil, um die Testfragen in Mathematik, Chemie oder Biologie beantworten zu können. Die Schüler/innen können sich natürlich auch über das Internet auf allgemeine Bewerbungsfragen vorbereiten. Ich empfehle zum Beispiel planet-beruf.de.

planet-beruf.de: Wie sehen die Perspektiven im naturwissenschaftlichen Bereich aus?

Dr. Dirk Pfenning: Für Nachwuchskräfte sieht die berufliche Zukunft sehr gut aus. Gerade im Bereich der Produktionsberufe gibt es großen Bedarf an Fachkräften. Aber auch in Laborberufen werden Bewerber/innen gesucht.

planet-beruf.de: Inwiefern spielt für diesen Bereich die Digitalisierung eine Rolle? Wie verändert sich die Ausbildung?

Dr. Dirk Pfenning: In der Ausbildungsordnung für den Beruf Chemikant/in in gibt es z.B. neuerdings die Wahlqualifikation "Digitalisierung und vernetzte Produktion". Es geht dabei um fachübergreifende Themen, wie z.B. das Arbeiten in virtuellen Teams, der Umgang mit den neuen Medien und selbstbestimmtes Lernen. Auch fachliche Themen werden angepasst. Das betrifft z.B. technische und organisatorische Veränderungen in den jeweiligen Berufsgruppen. Früher dokumentierte man die Kontrolle der Maschinen per Klemmbrett und Checkliste darauf. Mittlerweile gibt es an den einzelnen Maschinen QR-Codes, die man einliest und dann digital erfasst, ob die Anlage richtig läuft.

Bereite dich vor

Auf Auswahltests kannst du dich gezielt vorbereiten. Informationen und Übungsaufgaben findest du unter

Bewerbungstraining » Auswahltests