Bericht: Die perfekte Präsentation für Assessment-Center und Bewerbungsgespräche

Selbstpräsentation bei der Bewerbung

Du wurdest zu einem Assessment-Center oder zu einem Vorstellungsgespräch eingeladen? Jetzt ist Selbstpräsentation gefragt! Warum diese wichtig ist und worauf dabei geachtet wird, erfährst du hier.

Ein geöffneter Stift liegt auf einem Wochenkalender, in dem ein Termin notiert wurde.
Notiere dir den Termin zum Vorstellungsgespräch oder Assessment-Center in einem Kalender.

Warum Selbstpräsentation wichtig ist

Eine Frau hält eine Präsentation und deutet mit der Hand auf ein an die Wand projiziertes Schaubild.
Im Assessment-Center präsentierst du dich vor mehreren Leuten selbst.

Deine Bewerbungsunterlagen kamen gut an, wenn du zum Vorstellungsgespräch oder ins Assessment-Center eingeladen wurdest. Doch was erwartet dich dort? Ein entscheidender Teil des Vorstellungsgesprächs und des Assessment-Centers ist, dass du dich selbst vorstellen musst. Daher ist Selbstpräsentation als Fähigkeit so wichtig.

Bereite dich gut vor!

Deine Selbstpräsentation startet nicht erst, wenn du anfängst zu sprechen. Sie beginnt bereits in dem Moment, in dem du erfährst, dass du etwas über dich selbst erzählen musst. Beschäftige dich noch einmal mit der Beschreibung in der Ausbildungsanzeige, auf die du dich beworben hast, um darstellen zu können, warum du gerade für diese Ausbildung geeignet bist.

Die Präsentation dauert für gewöhnlich nicht viel länger als drei Minuten. Hier wird vor allem darauf geachtet, ob du das Wichtigste zu deiner Person kurz und in Übereinstimmung mit deinem Lebenslauf auf den Punkt bringen kannst. Es ist gut, wenn du deine Begeisterung und Motivation in Bezug auf die Stelle klar ausdrückst.

Eine Frau sitzt jemandem gegenüber, lächelt ihn an und hält einen Stift in der Hand.
Zusätzlich zum Blickkontakt hilft es auch, wenn du deine Zuhörer*innen anlächelst.

Du kannst dich bei der Vorbereitung an den drei Fragen "Wer bin ich?", "Was kann ich?" und "Was will ich?" orientieren. Benutze Beispiele, um klar zu machen, warum du etwas willst und wie sich schon gezeigt hat, dass du etwas kannst.

Achte auf dein Auftreten

Im Vorstellungsgespräch wird auch darauf geachtet, ob du selbstbewusst auftrittst. Bleibe möglichst ruhig und gelassen und halte Blickkontakt mit allen Anwesenden. Übe die Präsentation vorher schon vor anderen Menschen, die dich auf unterbewusste Angewohnheiten (z.B. Arme verschränken, nervöses Fingertrommeln) aufmerksam machen können. Je öfter du übst, desto weniger nervös wirst du sein. Eine Restnervosität bleibt, aber das ist völlig normal.