Unterrichtsidee: Workshops zur Kreativität

Kreativ Berufe entdecken

Ziele:

  • Durch die Auseinandersetzung mit Berufen erweitern die Schüler/innen ihr berufskundliches Wissen.
  • Die Schüler/innen trainieren ihre Methoden- und ihre Medienkompetenz, da sie im Internet Informationen recherchieren.
  • Im Rahmen der Gruppenarbeit erweitern die Jugendlichen ihre soziale Kompetenz.
  • Durch die Präsentationen trainieren und erweitern sie ihre Kommunikationskompetenz und ihre Präsentationstechniken.

Beschreibung:

Im Berufswahlmagazin 04/14 dreht sich alles um die kreative Welt der Berufe. Das Thema Kreativität wird in dieser Unterrichtsidee aufgegriffen. Die Kreativität der Schüler/innen wird dabei gefordert und gefördert und sie setzen sich gleichzeitig mit unterschiedlichen Ausbildungsberufen auseinander. Dafür recherchieren sie im Internet nach Berufen, sammeln Ideen, wie diese dargestellt werden können, fotografieren die Darstellung und präsentieren diese anschließend.

1. Vorbereitung

Kopieren Sie das Arbeitsblatt "Berufe-Vielfalt" für Ihre Klasse. Reservieren Sie den Computerraum. Fragen Sie in der Klasse nach, wer eine Digitalkamera oder Handy mit einer Kamera besitzt. Teilen Sie die Klasse in Gruppen von je vier bis sechs Schülern bzw. Schülerinnen ein und achten Sie bei der Einteilung darauf, dass in jeder eine Kamera vorhanden ist. Sie benötigen außerdem einen Farbdrucker, um die Fotos ausdrucken zu können, für jede Gruppe ein Blatt Papier in DIN A1 sowie Schere, Kleber und bunte Stifte.

2. Recherche

Teilen Sie das Arbeitsblatt "Berufe-Vielfalt" aus. Die Jugendlichen sollen sich Gedanken machen, welche Berufe - passend zu den Punkten auf dem Arbeitsblatt - gut mit Fotos dargestellt werden können. Bei dem Punkt "Arbeitszeiten" beispielsweise ist es sinnvoll, die Vielfalt der Berufe darzustellen, in dem Berufe gewählt werden, die verschiedene Arbeitszeiten haben, wie Bäcker/innen, Kaufleute für Büromanagement und Gesundheits- und Krankenpfleger/innen. Falls es Ihrer Klasse schwerfällt, geeignete Berufe zu finden, können sie auch auf planet-beruf.de recherchieren. Die Ergebnisse sammeln Sie an der Tafel. Nun können Sie entweder jeder Gruppe zwei Berufe zuordnen, losen lassen oder wählen lassen, welche sie gerne hätten.

3. Gruppenarbeit

Danach beginnt die Gruppenarbeit. Die Jugendlichen überlegen sich, wie sie welchen Punkt fotografisch darstellen können. Um beispielsweise herauszufinden, welches Werkzeug verwendet wird, recherchieren die Schüler/innen im BERUFENET. Die Fragen "Was wird dargestellt?" und "Wie wird es dargestellt?" erleichtern das Ausfüllen des Arbeitsblattes. Sie überlegen sich dann, welche Gegenstände/Materialien sie zu Hause haben, die sie für die Fotos verwenden können, z.B. Nudelholz als Konditor/in (zum Punkt Werkzeug) oder Wecker und Schlafanzug für Bäcker/innen, weil sie sehr früh aufstehen (zum Punkt Arbeitszeit). Wenn z.B. niemand die passende Arbeitskleidung daheim hat, sollen die Jugendlichen improvisieren und aus Vorhandenem etwas zusammenstellen.

4. Gestaltung der Collage

Nachdem die einzelnen Gruppen sich überlegt haben, wie sie ihre Berufe darstellen können, und das Arbeitsblatt "Berufe-Vielfalt" ausgefüllt haben, können die Fotos gemacht werden. Am besten weisen Sie jeder Gruppe einen Platz im Klassenzimmer oder in der Aula zu, an dem sie fotografieren können. Es muss pro Punkt auf dem Arbeitsblatt nicht nur ein Bild werden, allerdings ist es sinnvoll, die Anzahl der Bilder auf drei pro Punkt zu begrenzen.

Anschließend müssen die Fotos ausgedruckt werden. Dafür können Sie die Bilder von der Speicherkarte auf einen PC laden, von dem aus Sie Zugriff auf den Farbdrucker haben. Drucken Sie die Fotos auf DIN A4 aus, geben Sie die Ausdrucke der entsprechenden Gruppe und verteilen Sie DIN-A1-Blätter, Scheren, Kleber und bunte Stifte.

Nun können die Schüler/innen entscheiden, wie sie das Plakat gestalten wollen, ob bunt, die Bilder zugeschnitten, verziert oder eher sachlich - das bleibt den Gruppen selbst überlassen.

5. Präsentationsvorbereitung

Besprechen Sie mit der Klasse, was für eine gelungene Präsentation wichtig ist, wie langsames Sprechen sowie eine klare Gliederung und Gestaltung der Präsentation.

Ziel ist es, die Collage vorzustellen, kurz zu beschreiben und zu erklären, wie sie auf die Idee der Gestaltung gekommen sind. Die Dauer beträgt fünf bis zehn Minuten. Am leichtesten ist es, wenn nur eine Person aus der Gruppe den Vortrag hält.

6. Präsentation

Nun werden nacheinander alle Collagen vorgestellt. Dafür können Sie diese an die Tafel mit Magneten befestigen, sodass sie für die gesamte Klasse gut sichtbar sind und der Referent/die Referentin die Hände frei hat.

Hinweise

  • Hinweise für die Antworten für das Arbeitsblatt finden die Schüler/innen im BERUFENET.

  • Sie können den 2. Arbeitsauftrag und die BERUFENET-Recherche im 3. Arbeitsauftrag als Hausaufgabe aufgeben.

Die Unterrichtsidee auf einen Blick:

ArbeitsaufträgeErgebnisse/Zuwachs an HandlungskompetenzenMedien/Material
  • Gezielte Informationsrecherche im BERUFENET
  • Collage gestalten
  • Präsentationsvorbereitung
  • Präsentation halten
  • Üben der Medienkompetenz
  • Auseinandersetzung mit der eigenen Kreativität
  • Auseinandersetzung mit Berufen
  • Arbeitsblatt "Berufe-Vielfalt"
  • Computer mit Internetzugang
  • Digitalkameras bzw. Handys mit Kamera
  • Farbdrucker
  • BERUFENET
  • Schere, DIN-A1-Blätter, bunte Stifte, Kleber

Seite bewerten

Übermittlung Ihrer Stimme...
Bewertungen: 2.8 von 5. 12 Stimme(n). Klicken Sie auf den Bewertungsbalken, um diesen Artikel zu bewerten.
Stand: 17.12.2014
Berufe Entdecker
BWT

Download

Die komplette Unterrichtsidee als Word-Datei herunterladen:

Workshops zur Kreativität