Unterrichtsidee: Kommunikationsmodell

Wie entsteht ein Missverständnis?

Ziele

  • Die Schüler/innen lernen das Sender-Empfänger-Modell sowie verschiedene Kommunikationsebenen kennen.
  • Sie lernen, dass es zu Missverständnissen kommen kann, wenn Sender und Empfänger auf unterschiedlichen Ebenen kommunizieren.
  • Die Schüler/innen entwickeln mögliche Strategien, um Missverständnisse zu verringern.

Beschreibung

In dieser Unterrichtsidee wird den Schülerinnen und Schülern das Sender-Empfänger-Modell nach Shannon und Weaver nähergebracht. Anhand einer kurzen Übung wird der Einfluss von Gefühlen sowie Mimik und Gestik auf das Senden einer Botschaft erklärt. In Gruppenarbeit erstellen die Schüler/innen eine eigene Gesprächssituation und erarbeiten Lösungsansätze. Die Gesprächssituationen werden als kurze Szenen der Klasse präsentiert.

1. Vorbereitung

  • Anzeichnen des Sender-Empfänger-Modells an der Tafel: An den Seiten steht jeweils ein Strichmännchen, über dessen Kopf "Sender" bzw. "Empfänger" steht. In der Mitte befindet sich ein kleines Viereck mit der Aufschrift "Botschaft". Zwischen Sender und Botschaft sollte genügend Platz zum Schreiben bleiben.
  • Kärtchen (siehe Anhang im Word-Dokument in der rechten Spalte) ausdrucken und ausschneiden
  • Arbeitsblatt (siehe Anhang im Word-Dokument in der rechten Spalte) ausdrucken und einmal pro Schüler/in kopieren

2. Einstieg: Erläuterung des Sender-Empfänger-Modells

Nach einer kurzen Erklärung des Begriffes "Missverständnis" sollen die Schüler/innen von Situationen erzählen, in denen sie ein Missverständnis erlebt haben. Das Erzählte wird in Stichpunkten an der Tafel festgehalten. Anschließend wird die Tafel geöffnet, um das aufgezeichnete Sender-Empfänger-Modell zu zeigen. Anhand eines geeigneten Beispiels aus den Erzählungen der Schüler/innen wird das Modell erklärt: Der Sender möchte etwas mitteilen und wählt dafür einen Weg, z.B. Sprache, geschriebene Nachrichten oder Gestik. Der Empfänger bekommt die Nachricht. Der Sender kann verschiedene Subtexte der Botschaft intendieren, während der Empfänger die Botschaft ebenfalls unterschiedlich wahrnehmen kann. So können Missverständnisse entstehen. Tragen Sie zwischen Sender und Botschaft die verschiedenen Aussagen ein, die der Sender mit seiner Botschaft meinen könnte.

3. Übung: Nonverbale Elemente

Um verschiedene Interpretationsmöglichkeiten eines Satzes zu veranschaulichen, bitten Sie vier Schüler/innen nach vorne. Diese erhalten je ein Kärtchen, auf dem ein Gefühl steht. Die Schüler/innen sollen nun nacheinander den Satz "Ich habe Hunger." in den jeweiligen Gefühlslagen darstellen, wobei sie sich zusätzlich mit Mimik und Gestik ausdrücken. Diskutieren Sie mit den Schülerinnen und Schülern, wie z.B. Betonung, Mimik und Gestik eine Botschaft verändern können. Um die verschiedenen Kommunikationsebenen zu verdeutlichen, fügen Sie die Worte "Gefühlsebene/Sachebene/verbal/nonverbal" über bzw. unter der "Botschaft" im Schaubild hinzu.

4. Gruppenarbeit: Arbeitsblatt und Rollenspiel

Die Schüler/innen erhalten je ein Arbeitsblatt. Anschließend werden sie in Gruppen eingeteilt. Jede Gruppe bekommt einen Beispielsatz (siehe Anhang im Word-Dokument in der rechten Spalte) vorgegeben. Sie sollen auf ihrem Arbeitsblatt verschiedene Möglichkeiten aufschreiben, wie der Satz gemeint sein und wie er aufgenommen werden könnte. Anschließend überlegen sich die Gruppen jeweils eine kurze Szene, in der es durch den jeweiligen Satz zu einem Missverständnis kommt. Der Empfänger reagiert entsprechend. Zum Ende der Szene lösen die beiden Darsteller/innen das Problem. Auf diese Weise entwickeln die Gruppen Lösungsvorschläge.

5. Präsentation der Szenen

Die Gruppen spielen ihre Szenen nacheinander vor der Klasse vor. Die vorgeschlagenen Lösungsansätze werden in der Klasse diskutiert.

Hinweis:

Die vollständige Unterrichtsidee inklusive Unterrichtsmaterial und Arbeitsblatt finden Sie in der rechten Spalte zum Download.

Die Unterrichtsidee auf einen Blick

  • Sammlung eigener Erfahrungen bzgl. missverstandener Kommunikation
  • Darstellung eines Satzes in verschiedenen Gefühlslagen
  • Anwendung eines Beispiels auf das Sender-Empfänger-Modell
  • Erarbeiten von eigenen Lösungswegen


      • Einführung in das Sender-Empfänger-Modell
      • Kennenlernen verschiedener Kommunikationsebenen, Sach- und Gefühlsebene, sowie verbale und nonverbale Ebene
      • Erweiterung der Kommunikationsfähigkeit
      • Erlernen von möglichen Ansätzen zur Lösung und Vermeidung von Missverständnissen
      • Tafel
      • Unterrichtsmaterial und Arbeitsblatt "Das Sender-Empfänger-Modell"


        Seite bewerten

        Übermittlung Ihrer Stimme...
        Bewertungen: 4.2 von 5. 11 Stimme(n). Klicken Sie auf den Bewertungsbalken, um diesen Artikel zu bewerten.
        Stand: 18.04.2018
        Berufe Entdecker
        BWT

        Download

        Die komplette Unterrichtsidee (inkl. Material und Arbeitsblatt) als Word-Datei herunterladen:

        Unterrichtsidee: Kommunikationsmodell