Das Berufswahlmagazin 04/15

Schwerpunktthema "Hochspannung! Berufe rund um Elektro & Energie"

Die Ausgabe 04/15 des Berufswahlmagazins informiert Jugendliche über die Berufevielfalt in den Bereichen Elektro und Energie. Auch eine Ausbildung im Bereich erneuerbarer Energien und eine Schülerfirma, die eine Solaranlage betreibt, werden vorgestellt.

Ein weißer Stecker
Der Strom aus der Steckdose entsteht zu immer größeren Teilen aus erneuerbaren Energiequellen.

Aktuelle Situation

Ohne Energie läuft nichts! Ob Strom aus Erdöl, Kohle, Sonne, Wasser oder Wind: Energie bedeutet Lebensqualität. Die Bedeutung der alternativen Energien ist in den letzten Jahren gestiegen: Im Jahr 2014 trugen die erneuerbaren Energien bereits 25,8 Prozent zur Bruttostromerzeugung bei. Unter dem Stichwort "Energiewende" soll mehr Strom aus erneuerbaren Energien gewonnen und die Energieeffizienz gesteigert werden. Gut ausgebildete Fachkräfte sind nötig, die die Energie bereitstellen, Energieversorgungsanlagen planen, fertigen, montieren, warten oder zum Kunden bringen. Bis 2050 werden laut BMWi allein im Bereich der erneuerbaren Energien 230.000 neue, zukunftsfähige Arbeitsplätze entstehen.

Der Beschäftigungsmarkt der Energiewirtschaft auf Wachstumskurs

Der Beitrag der erneuerbaren Energien zur Stromerzeugung wächst. Betrug deren Anteil im Stromsektor 2013 noch 25,4 Prozent, steigerte er sich im Jahr 2014 auf 27,8 Prozent des Bruttostromverbrauchs. Das Erneuerbare-Energien-Gesetz (EEG) zur Förderung der erneuerbaren Energien hat einen großen Anteil an dieser Entwicklung. Die Bundesregierung plant, dass der Energieanteil an der Stromerzeugung aus erneuerbaren Energien wie Sonne und Wind bis zum Jahr 2035 auf 55 bis 60 Prozent ausgebaut werden soll.

Der Bereich der Strom-, Wärme- und Biokraftstofferzeugung bot im Jahr 2013 insgesamt rund 371.400 Beschäftigten Arbeit und hat sich damit seit der ersten Erfassung im Jahr 2004 (160.500) mehr als verdoppelt.

Laut des Branchenreports "Energieversorgung" sowie einer Umsatzprognose wird der Umsatz in der Energieversorgung in Deutschland im Jahr 2016 rund 399 Milliarden Euro pro Jahr betragen. Die größten Beschäftigungspotenziale liegen, so EnergyCareer.Net, das Karriereportal der Energiewirtschaft, im Markt der erneuerbaren Energien und in jenen Bereichen, die sich mit Energieeffizienz und Energielogistik (den sogenannten intelligenten Stromnetzen oder Smart Grids) beschäftigen.

Gute Beschäftigungschancen in Handwerk und Industrie

Zwei Solartechniker auf dem Dach
Im Berufsfeld "Elektro" gibt es zahlreiche interessante Ausbildungsberufe.

Das Berufsfeld "Elektro" umfasst neben Berufen in der Energietechnik auch Berufe in der Mechatronik und Automatisierungstechnik sowie Informations- und Kommunikationstechnik.

Neben klassischen Tätigkeitsbereichen in der Elektroinstallation, Energieversorgung, Informations- und Kommunikationstechnik sowie bei der Herstellung von elektrischen Anlagen und Bauteilen eröffnet sich mit der Elektromobilität eine neue Perspektive für Ausbildungsberufe wie Elektroanlagenmonteur/in, Technische/r Systemplaner/in - Elektrotechnische Systeme oder Industrieelektriker/in - Betriebstechnik.

Aufgrund des verstärkten Einsatzes elektronischer Systeme im Automobil hat die Bedeutung der Elektroindustrie in den letzten Jahrzehnten ohnehin zugenommen. Bei Aufbau und Betreuung der benötigten Netz- und Ladeinfrastruktur wird das Elektro-Handwerk nochmals gefordert sein.

Ziele und Inhalte der Ausgabe 04/2015

In der aktuellen Ausgabe stehen Berufe rund um Energie und Elektro im Mittelpunkt. Den Jugendlichen werden verschiedene Ausbildungsberufe vorgestellt.

Beiträge zum Schwerpunktthema

Folgende Beiträge stellen den Leserinnen und Lesern Berufe aus den Bereichen Energie und Elektro vor:

  • In einer Grafik werden verschiedene Gebäude (wie Wohnhaus, Fabrik, Biogasanlage) und Aufgabenbereiche gezeigt und die dazu passenden Berufe aus dem Bereich Energie und Elektro vorgestellt.
  • Im "Job inside: Elektroanlagenmonteur/in" berichtet Gabi über ihre Ausbildung zur Elektroanlagenmonteurin. Sie geht auf ihre Aufgaben und Arbeitsmittel ein und erklärt, warum sie sich für die Ausbildung entschieden hat. Ein Infokasten bietet Fakten zur Ausbildung.
  • Der Beitrag "Klimaschutz betrifft jeden!" stellt die Schülerfirma SamSolar vor. Diese betreibt die Solaranlage auf dem Dach der Samuel-von-Pufendorf-Schule in Flöha. Der 15-jährige Geschäftsführer Lukas berichtet über die Schülerfirma und seine Aufgaben.
  • Im "Selbstcheck: Energie sparen - na klar!?" prüfen die Schüler/innen, wie bewusst sie mit Energie umgehen. Dabei werden Fragen zum Thema "Energiesparen" gestellt. Das Feedback zum Selbstcheck ist im Portal zu finden.
  • Im "Job inside: Industrieelektriker/in - Betriebstechnik" erzählt Niklas über seine Ausbildung. Dabei beschreibt er die Tätigkeiten und was er beim Umgang mit Strom beachten muss. In einem Infokasten werden Fakten zur Ausbildung dargestellt. Ein weiterer Infokasten bietet Infos zum/zur Fachpraktiker/in für elektrische Geräte (§66 BBiG/§42m HwO).
  • Stanislav ist angehender Technischer Assistent - Regenerative Energietechnik. In einem Job inside berichtet er von Inhalten der Ausbildung und den Zukunftsaussichten der Branche. Die Fakten zur Ausbildung werden in einem Infokasten dargestellt.
  • Barbara Gerber ist verantwortlich für die Ausbildung bei dem Automobilzulieferer DRÄXLMAIER Group. Im Beitrag "Arbeiten unter Strom" erzählt sie, wie ihr Unternehmen Komponenten für Elektromobilität liefert. Verschiedene Ausbildungen, die in dem Unternehmen möglich sind, werden angesprochen.
  • Im Job Inside "Technische/r Systemplaner/in - Elektrotechnische Systeme" stellt Hannah ihren Ausbildungsberuf vor. Zusätzlich kommen die Stärken, die man für den Beruf benötigt, zur Sprache. Ein Infokasten informiert über die Fakten zur Ausbildung.

Star im Mittelpunkt

Der DJ Felix Jaehn spricht über das DJ-Leben, seine Stärken und Zukunftspläne sowie über seinen musikalischen Erfolg.

Kernbotschaften

  • Großes Ausbildungsangebot

Die Vielseitigkeit und Größe des Ausbildungsangebots im Elektro- und Energiesektor bietet Jugendlichen die Chance, einen Ausbildungsberuf in diesen Branchen zu finden, der zu ihren Stärken und Interessen passt. Das gilt sowohl im Handwerk als auch in der Industrie.

  • Neue Branchen mit Zukunft

Der Anteil regenerativer Energien wird in den nächsten Jahren weiter ansteigen. Dadurch werden in diesem Bereich weiterhin Stellen angeboten und Berufseinsteiger/innen für die neuen Ausbildungsberufe gesucht.

  • Aufstiegschancen

Berufliche Perspektiven eröffnen sich nicht nur als angestellte Fachkraft. Die Weiterbildungen als Meister/in oder Techniker/in im Elektro- und Energiehandwerk bietet die Option, selbstständiger Unternehmer zu werden. Auch Arbeiten und zugleich studieren ist nach einer Ausbildung möglich.

  • Verdienstmöglichkeiten und Arbeitsplatzsicherheit

Speziell die Bereiche Elektro und Energie bieten gute Verdienstmöglichkeiten für Beschäftigte sowie relativ krisensichere Arbeitsplätze.

  • Auswahl an MINT-Berufen

MINT-Berufe sind auch für Mädchen attraktiv, doch junge Frauen schöpfen das Spektrum der ihnen zur Verfügung stehenden Ausbildungsberufe nicht voll aus.

Arbeitsblatt: Berufswahlmagazin

Mit dem Arbeitsblatt erarbeiten sich Ihre Schüler/innen parallel zur Lektüre des Magazins wesentliche Inhalte eigenständig.

Seite bewerten

Übermittlung Ihrer Stimme...
Bewertungen: 3.8 von 5. 4 Stimme(n). Klicken Sie auf den Bewertungsbalken, um diesen Artikel zu bewerten.
Stand: 11.11.2015
Berufe Entdecker
BWT

Weiterlesen

Inhaltsübersicht Berufswahlmagazin 04/2015