Berufswahlmagazin 02/2012 - Hintergrund

Das Berufswahlmagazin 02/2012

Schwerpunktthema "Hier wird gebaut - Berufe rund ums Haus"

Die Ausgabe 02/2012 des planet-beruf.de-Berufswahlmagazins zeigt Schülerinnen und Schülern die beruflichen Chancen in Handwerksberufen, die ihre Tätigkeitsschwerpunkte im Bau, Um- oder Ausbau von Gebäuden haben. Sie erfahren, welche Berufsgruppen ihren Anteil am Entstehen eines Hauses beitragen und wie die Zukunftsaussichten in diesen Berufsgruppen sind.

Ein Mann leitet einen Jugendlichen auf einer Baustelle an.
Im Berufswahlmagazin 02/2012 werden hauptsächlich Handwerksberufe im Baugewerbe vorgestellt.

Das Handwerk - zweitgrößter Ausbilder in Industrie und Handel

Jugendliche mit Hauptschulabschluss oder mittlerem Bildungsabschluss haben gute Chancen auf einen Ausbildungsplatz in Handwerksberufen rund um den Hausbau. Das Handwerk ist mit 155.178 neu abgeschlossenen Ausbildungsverträgen im Jahr 2010 zweitgrößter Ausbilder nach Industrie und Handel . Und der Bedarf an Fachkräften ist damit noch nicht gedeckt.

Jeder zehnte Betriebsinhaber, so ergab eine Umfrage im Handwerk,  konnte im letzten Jahr freie Ausbildungsplätze nicht besetzen. Doch fehlender Nachwuchs ist nicht allein die Ursache des Fachkräftemangels. Das Problem verschärft sich auch durch die Verrentung: bis 2016 werden durchschnittlich zwei Mitarbeiter/innen altersbedingt aus dem Erwerbsleben ausscheiden.

Die größte Lücke und damit auch die höchste Einstellungsbereitschaft findet sich im Bauhaupt- und Ausbaugewerbe. Verantwortlich dafür sind die hohe Nachfrage nach Baudienstleistungen und die guten Konjunkturaussichten.

Ähnlich ist es in der Branche Sanitär, Heizung, Klima. Die Anzahl der Betriebe liegt hier seit dem Jahr 2000 relativ konstant bei rund 50.000. Durch die Energiewende rechnet die Branche jedoch mit zahlreichen Aufträgen zum Umbau privater Heizungssysteme.

Auch im Elektrohandwerk ist durch die Anpassung der Energiesysteme vieles im Umbruch: Dort wird bis zum Ende des zweiten Jahrzehnts dieses Jahrhunderts durch die Nachfrage nach intelligenten Häusern, sogenannten "smart homes", ein neuer Markt entstehen.

Arbeitsblatt: Berufswahlmagazin

Mit dem Arbeitsblatt können sich Ihre Schüler/innen parallel zur Lektüre des Magazins wesentliche Inhalte eigenständig erarbeiten und für ihre weitere Berufswahl verwenden.

Berufswahlmagazin 02/2012

An der Entstehung eines Gebäudes sind viele Berufsgruppen beteiligt: Bauzeichner/innen und Vermessungstechniker/innen erstellen z.B. Pläne für den Architekturbau bzw. führen Vermessungen durch, Maurer/innen ziehen die Wände des Rohbaus hoch, Anlagenmechaniker/innen für Sanitär-, Heizungs- und Klimatechnik binden in den Bau Heizungs- und Belüftungsanlagen sowie Sanitärinstallationen ein, Elektroniker/innen für Energie- und Gebäudetechnik rüsten das Haus mit elektrotechnischen Anlagen aus.

Das Berufswahlmagazin zeigt Jugendlichen in lebensnahen Beiträgen, wo sie - je nach ihren Stärken und Interessen - rund um den Hausbau tätig werden können.

Zum Einstieg ins Schwerpunktthema erhalten die Jugendlichen eine Grafik, die einen offenen Hausquerschnitt zeigt. Hieran wird veranschaulicht, welche Berufe beim Bau eines Hauses gebraucht werden.

Im Beitrag "Praktikums-Check" in der Rubrik "ORIENTIEREN" lernen die Leser/innen Jugendliche kennen, die Praktika in den Berufen Zimmerer/Zimmerin, Tischler/in und Bauzeichner/in  absolviert haben.

Im Job inside "Stein auf Stein" in der Rubrik "ENTSCHEIDEN" erfahren Jugendliche, wo im Haus Steine verbaut werden. Dabei lernen sie gleichzeitig die Berufe kennen, die die "Stein-Arbeiten" ausführen.

Der Beitrag "Just dance! - Energie in der Disko" entführt die Leser/innen hinter die Kulissen einer Disko, einem Gebäude aus ihrer "Freizeitwelt". Sie lesen, welcher Beruf den Strom für Licht- und Soundanlage in die Diskothek bringt und wer für die Klimatisierung der Räume zuständig ist.

Bevor ein Haus gebaut werden kann, muss dieses geplant werden. Deshalb stellt das Job inside "Wir haben den Plan" Jugendliche in Berufen rund um planerische Tätigkeiten im Bereich Hausbau vor.

Innerhalb des Berufswahlmagazins 02/12 lernen die Jugendlichen folgende Berufe näher kennen:

  • Anlagenmechaniker/in für Sanitär-, Heizungs- und Klimatechnik
    Statistik: 10.415 neu abgeschlossene Ausbildungsverträge im Jahr 2010; Schulische Vorbildung der Ausbildungsanfänger/innen 2009: 56 % Hauptschulabschluss, 38 % mittlerer Bildungsabschluss, 3 % Hochschulreife; (vgl. Angaben BERUFENET » Ausbildung » Zugangsvoraussetzungen)
  • Bauzeichner/in
    Statistik: 1.811 neu abgeschlossene Ausbildungsverträge im Jahr 2010; Schulische Vorbildung der Ausbildungsanfänger/innen 2009: 9 % Hauptschulabschluss, 52 % mittlerer Bildungsabschluss, 34 % Hochschulreife; (vgl. Angaben BERUFENET » Ausbildung » Zugangsvoraussetzungen)
  • Elektroniker/in für Energie- und Gebäudetechnik
    Statistik: 3.756 neu abgeschlossene Ausbildungsverträge im Jahr 2010; Schulische Vorbildung der Ausbildungsanfänger/innen 2009: 34 % Hauptschulabschluss, 58 % mittlerer Bildungsabschluss, 6 % Hochschulreife; (vgl. Angaben BERUFENET » Ausbildung » Zugangsvoraussetzungen)
  • Fliesen-, Platten- und Mosaikleger/in
    Statistik: 985 neu abgeschlossene Ausbildungsverträge im Jahr 2010; Schulische Vorbildung der Ausbildungsanfänger/innen 2009: 71 % Hauptschulabschluss, 23 % mittlerer Bildungsabschluss, 2 % Hochschulreife; (vgl. Angaben BERUFENET » Ausbildung » Zugangsvoraussetzungen)
  • Maurer/in
    Statistik: 3.801 neu abgeschlossene Ausbildungsverträge im Jahr 2010; Schulische Vorbildung der Ausbildungsanfänger/innen 2009: 71% Hauptschulabschluss, 21% mittlerer Bildungsabschluss, 2% Hochschulreife; (vgl. Angaben BERUFENET » Ausbildung » Zugangsvoraussetzungen)
  • Tischler/in
    Statistik: 8.238 neu abgeschlossene Ausbildungsverträge im Jahr 2010; Schulische Vorbildung der Ausbildungsanfänger/innen 2009: 51 % Hauptschulabschluss, 35 % mittlerer Bildungsabschluss, 9 % Hochschulreife; (vgl. Angaben BERUFENET » Ausbildung » Zugangsvoraussetzungen)
  • Vermessungstechniker/in
    Statistik: 665 neu abgeschlossene Ausbildungsverträge im Jahr 2010; Schulische Vorbildung der Ausbildungsanfänger/innen 2009: 2 % Hauptschulabschluss, 52 % mittlerer Bildungsabschluss, 46 % Hochschulreife; (vgl. Angaben BERUFENET » Ausbildung » Zugangsvoraussetzungen)
  • Zimmerer/Zimmerin
    Statistik: 3.060 neu abgeschlossene Ausbildungsverträge im Jahr 2010; Schulische Vorbildung der Ausbildungsanfänger/innen 2009: 54 % Hauptschulabschluss, 34 % mittlerer Bildungsabschluss, 10 % Hochschulreife; (vgl. Angaben BERUFENET » Ausbildung » Zugangsvoraussetzungen)

Stars im Mittelpunkt

Titelbild Berufswahlmagazin Heft 02/2012. Interner Link zur Inhaltsübersicht des Berufswahlmagazins Heft 02/2012

Sänger Rea Garvey spricht im Interview über seine Stärken und sein handwerkliches Talent. Einrichtungsexpertin und Innenarchitektin Eva Brenner von der Doku-Soap "Zuhause im Glück - Unser Einzug in ein neues Leben" spricht über ihren beruflichen Werdegang und ihre tägliche Arbeit auf der Baustelle.

Kernbotschaften des Magazins

  • Hausbau ist Handarbeit
    Wer seine Interessen im "Bauen/Material bearbeiten" und "Montieren/Reparieren" hat, wer gerne mit Baustoffen umgeht und handwerklich geschickt ist, ist in Ausbildungsberufen, die sich um den (Aus-)Bau von Häusern und die Einrichtung von Sanitäranlagen und Strom kümmern, gut aufgehoben.
  • Auf persönliche Stärken kommt es an
    Geeignete Fachkräfte im Bau zeichnen sich nicht nur durch gute Noten aus. Sie bringen auch die richtige Arbeitsmotivation und persönliche Stärken wie Teamfähigkeit, Sorgfalt, Selbstständigkeit und Verantwortungsbewusstsein mit.
  • Auszubildende sind im Bau und Ausbau gefragt
    Der Fachkräftemangel ist auch im Handwerk groß. Vor allem das Bauhaupt- und Ausbaugewerbe suchen händeringend nach geeigneten Fachkräften – auch bedingt durch die Energiewende, die eine große Nachfrage entstehen lässt. Daher sind die Aussichten für Berufseinsteiger/innen sehr gut.
  • Ausbildungsplätze auf dem Bau gibt es in der Nähe
    Maler/in und Lackierer/in, Maurer/in und Tischler/in sind Ausbildungsberufe, die in großer Zahl ausgebildet werden. Jugendliche finden daher in der Regel Ausbildungsbetriebe in ihrer Nähe.
  • Haupt- und Realschüler/innen haben gute Chancen
    Schülerinnen und Schüler, die den Hauptschulabschluss - bzw. je nach Bundesland auch Berufsreife, Berufsbildungsreife oder den Ersten allgemeinbildenden Schulabschluss - oder einen mittleren Bildungsabschluss anstreben, haben gute Chancen in den Ausbildungsberufen rund um den Hausbau.

Seite bewerten

Übermittlung Ihrer Stimme...
Noch nicht bewertet. Seien Sie der Erste, der diesen Artikel bewertet! Klicken Sie auf den Bewertungsbalken, um diesen Artikel zu bewerten.
Stand: 25.04.2012
Berufe Entdecker
BWT

Weiterlesen

Inhaltsübersicht Berufswahlmagazin 02/2012