Elternabend mit einem/einer Ausbilder/in organisieren

Ausbilder/innen erklären Ausbildung

Eltern als wichtige Berufswahlbegleiter ihrer Kinder sollten umfassend informiert sein. Laden Sie Ausbilder/innen und Erziehungsberechtigte gemeinsam zu einem Elternabend ein. So erfahren die Eltern aus erster Hand, wie eine duale Ausbildung abläuft.

Eine Lehrerin begrüßt einen Ausbilder.
Eine Lehrkraft organisiert einen Elternabend, auf dem Eltern von Ausbildern aus erster Hand erfahren, wie eine duale Ausbildung abläuft.

Als wesentlicher Bestandteil des Schulalltags bringt ein Elternabend Lehrerkräfte und Erziehungsberechtigte zusammen. Auch außerschulische Akteure können nach Einladung diesen Rahmen nutzen, um den Berufswahlprozess durch ihr Fachwissen zu unterstützen. Ausbilder/innen können Eltern z.B. über Ausbildungsinhalte, Abläufe und Arbeitszeiten informieren oder erläutern, welche Kompetenzen und Fähigkeiten aus ihrer Sicht für die berufliche Tätigkeit wichtig bzw. sogar vorausgesetzt werden.

Vorbereitung

Legen Sie die Anzahl der Ausbilder/innen fest, die Sie einladen wollen. Berücksichtigen Sie dabei die Größe des zur Verfügung stehenden Raumes, den Zeitrahmen und die voraussichtliche Anzahl der teilnehmenden Eltern. Laden Sie Ausbildungsbetriebe aus Ihrer Region ein. Achten Sie dabei darauf, verschiedene Berufsfelder abzudecken. Im Idealfall kooperiert Ihre Schule bereits mit einem Unternehmen, in dem mehrere verschiedene Berufe ausgebildet werden.

Stimmen Sie sich bei der Vorbesprechung des Elternabends mit den Ausbildern und Ausbilderinnen über die Ziele ab. Bei der Planung muss weiterhin überlegt werden, welche Methoden zur Durchführung eingesetzt werden sollen. Entscheidend ist, dass möglichst alle Eltern die Chance haben, die verschiedenen Ausbilder/innen kennenzulernen und Zeit für Diskussion bzw. Fragen bleibt. Bei der Zusammenarbeit mit zugewanderten Eltern bieten ggf. vorhandene regionale Arbeitsstellen zur Förderung von Kindern und Jugendlichen aus Zuwandererfamilien (RAA) oder KAUSA-Servicestellen Unterstützung an.

Verdeutlichen Sie den Eltern in der Einladung ihre wichtige Unterstützerrolle im Berufswahlprozess und betonen Sie den hohen Informationswert des geplanten Elternabends für den Übergang Schule - Beruf.

Gestalten Sie den Veranstaltungsraum ansprechend und ordnen Sie die Tische z.B. in Form von Sitzgruppen an. An diesen Stationen sind die einzelnen Ausbilder/innen zu finden. Sprechen Sie sich mit Ihren Referenten bzw. Referentinnen ab, ob und in welcher Form sie Informationsmaterialien mitbringen und verteilen wollen.

Durchführung

Beginnen Sie den Elternabend mit der Vorstellung der anwesenden Ausbilder/innen bzw. Unternehmen und stellen Sie den geplanten Ablauf vor.

Im Anschluss entscheiden sich die Eltern je nach Interessenslage für eine erste Station. Hier stellen die Ausbilder/innen in einem Kurzreferat ihren Betrieb vor, informieren über die Ausbildungsberufe oder berichten über betriebliche Anforderungen in der Berufsausbildung. Anschließend bleibt ausreichend Zeit für Diskussion und Fragen der Eltern. Nach einer festgelegten Zeitdauer wechseln die Eltern zu einer anderen Station, wo der/die nächste Ausbilder/in aus der Praxis berichtet und für individuelle Fragen der Eltern zur Verfügung steht.

Sie als Lehrer/in stellen die Ablauforganisation und die Einhaltung der Zeitvorgaben sicher und stehen - falls gewünscht - den Eltern bei weitergehenden Fragen Rede und Antwort.

Seite bewerten

Übermittlung Ihrer Stimme...
Bewertungen: 3.9 von 5. 18 Stimme(n). Klicken Sie auf den Bewertungsbalken, um diesen Artikel zu bewerten.
Stand: 22.10.2014
Berufe Entdecker
BWT

Mehr Infos

Elternarbeit zur Berufswahl

Externe Unterstützung am Elternabend