Logo der Bundesagentur für Arbeit

Berufe live erleben

BiZ vor Ort

Bei der Berufsberatung und im Berufsinformationszentrum (BiZ) erhalten Jugendliche alle wichtigen Informationen über Berufe. Doch das BiZ bietet noch mehr: Michael Streck vom BiZ Suhl beschreibt, wie Schüler/innen Berufe direkt vor Ort erleben können.

Nahaufnahme vom Logo eines Berufinformationszentrums
Mit "BiZ vor Ort" lernen Schüler bei einer Betriebsbesichtigung verschiedene Ausbildungberufe kennen.

planet-beruf.de: Wie können Jugendliche Berufe mit dem BiZ "live" erleben? 

Michael Streck: Wir haben zum einen die BiZ-Veranstaltungsreihe "Talk im BiZ": Dazu laden wir Firmen ein, die bei uns im BiZ ihre Ausbildungsberufe vorstellen. Zum anderen gibt es "BiZ vor Ort", also die Betriebsbesichtigungen, bei denen Schüler/innen in den Unternehmen Berufe direkt vor Ort kennenlernen.

planet-beruf.de: Wie organisieren Sie die Betriebsbesichtigungen?

Michael Streck: Wir schauen uns den Bedarf am regionalen Ausbildungsmarkt an: Wo ist die Nachfrage in einem Ausbildungsberuf besonders groß? Wo gibt es vielleicht Berufe, die nicht so stark nachgefragt werden, z.B. weil sie eher unbekannt sind? Auf dieser Grundlage suchen wir die Berufe aus und sprechen Ausbildungsunternehmen an. Diese Auswahl ist branchenübergreifend: Im Herbst 2012 gehen wir z.B. in ein Klinikum, besichtigen einen landwirtschaftlichen Betrieb, einen Automobilzulieferer und besuchen ein Seniorenheim.

planet-beruf.de: Wie laufen die "BiZ vor Ort"-Veranstaltungen ab?

Michael Streck: Die "BiZ vor Ort"-Veranstaltungen dauern circa zwei Stunden und finden überwiegend nachmittags statt. Sie beginnen meistens damit, dass ein/e Ausbildungsverantwortliche/r das Unternehmen vorstellt. Dort sind oft auch Azubis, die die eigenen Erfahrungen präsentieren und Fragen der Jugendlichen beantworten. Wenn wir z.B. in einem Metallbetrieb sind, gehen wir anschließend durch die Produktion und schauen uns die Maschinen an oder, wie z.B. ein/e Zerspanungsmechaniker/in arbeitet. Die Schüler/innen können so den Menschen an der Maschine fragen, was er da genau macht.

Porträt von Michael Streck
Privat
Michael Streck ist Chef des BiZ Suhl.

planet-beruf.de: Wie können sich Jugendliche bzw. Lehrkräfte anmelden?

Michael Streck: Über die Berufsberatung stehen wir in engem Kontakt mit den Schulen. Oft geben uns die Beratungslehrkräfte Bescheid, wenn ein/e Schüler/in sich anmelden möchte. Auch über die Veranstaltungsdatenbank im Internet kann sich je nach Veranstaltung jede/r einzelne Schüler/in anmelden. Möchte sich eine Lehrkraft mit einer Klasse anmelden, kann er/sie das über das BiZ oder die Berufsberatung tun. Auch die Eltern spielen bei der Berufswahl eine wichtige Rolle und sind häufig bei der Betriebsbesichtigung dabei.

planet-beruf.de: Welche Vorteile hat diese Form der Berufsorientierung für Schüler/innen?

Michael Streck: Uns ist es wichtig, dass Jugendliche sehen, was die Region beruflich bietet. Ein weiterer wichtiger Aspekt ist, dass ein Jugendlicher in einem Unternehmen war und die Arbeitsplätze live erlebt hat. So kann er sich mit einer genaueren Vorstellung frühzeitig für oder gegen einen Ausbildungsberuf entscheiden und ist später vielleicht nicht von der beruflichen Praxis enttäuscht. Auch Ausbildungsabbrüche können so vermieden werden.

Es kommt auch vor, dass Jugendliche, die an einer "BiZ vor Ort"-Veranstaltung teilgenommen haben, tatsächlich auch eine Ausbildungsstelle in dem Unternehmen annehmen.

Stand: 12.09.2012