Logo der Bundesagentur für Arbeit

Tipps: Vorurteile zum Thema Mode überprüfen

Ein Blick in Spiegel und Kleiderschrank

Mädchen nehmen ihr Äußeres wichtiger als Jungen. Junge Menschen werfen Kleidung weg, die sie nicht mehr brauchen. Stimmt das? Hinterfragen Sie mit Ihren Schülerinnen und Schülern gängige Ansichten zum Thema Mode.

Eine junge Frau schreibt das Wort Vorurteile an die Tafel.
Im Gespräch können Sie feststellen, wie Ihre Schülerinnen und Schüler mit Vorurteilen in Sachen Mode und Aussehen umgehen.
  • Schreiben Sie die vier Vorurteile auf jeweils eine Hälfte der Tafel.
  • Führen Sie ein Klassengespräch und stellen sie die Kontrollfragen.
  • Halten Sie die Rückmeldungen der Schülerinnen und Schüler auf der Tafel fest. Können Sie anhand der Ergebnisse gemeinsam mit der Klasse die Vorurteile gegenüber Mode und Kosmetik entkräften?

Große Designer-Namen

Ein Mädchen zeichnet ein Schnittmuster mit Zeichenkreide an.
Ein Auge für gute Schnitte haben Frauen und Männer.

Vorurteil 1: Mode ist eine typische Mädchen-Sache.

  • Kontrollfrage: Welche namhaften Modedesigner/innen kennt ihr?

Ein Blick in die Modewelt aus dem letzten Jahrhundert zeigt, dass zu den großen Modeschöpfern sowohl weltbekannte Männer (wie Karl Lagerfeld, Giorgio Armani, Wolfgang Joop) als auch Frauen gehören (z.B. Coco Chanel, Jil Sander).

  • Kontrollfrage: Welche Marken von heute sind euch bekannt?

Am Ergebnis lässt sich etwa ablesen, wer mit Markennamen vertraut ist, wie das Markenbewusstsein von Mädchen und Jungen in Ihrer Klasse verteilt ist und wer mehr von Mode weiß.

Cooles Outfit

Vorurteil 2: Beim Kauf eines neuen Outfits ist für Mädchen das Aussehen entscheidend, für Jungen der Preis.

Kontrollfrage: Aussehen oder Preis: Was ist euch beim Kauf einer neuen Jacke oder neuer Schuhe wichtig?

Einer Greenpeace-Studie zum Modekonsum von Jugendlichen zufolge ist das wichtigste Kriterium für den Kauf das Design (81 Prozent), gefolgt vom Preis (49 Prozent). An dritter Stelle folgen Qualität, Marken und Empfehlungen. Das Design, also das Aussehen des Kleidungsstücks (Material, Schnitt, Farbe usw.), spielt der  Untersuchung nach sowohl für Jungen und Mädchen die größte Rolle. Jedoch achten die Mädchen mehr auf den Preis als die Jungen. Spiegeln sich diese Aussagen im Umfrageergebnis Ihrer Klasse wider?

Wiederverwertung oder Tonne

Vorurteil 3: Junge Menschen werfen Kleidung weg, die sie nicht mehr brauchen.

Kontrollfrage: Wegwerfen oder weitergeben: Wie geht ihr mit aussortierten Kleidungsstücken um?

Der Shell Jugendstudie zufolge haben junge Menschen ein ausgeprägtes Umweltbewusstsein. Das bestätigt die Greenpeace-Umfrage: Danach geben sehr viele die aussortierte Kleidung in die Altkleidersammlung, z.B. einer sozialen Einrichtung, oder an Freunde und Bekannte, anstatt sie im Müll zu entsorgen - unabhängig, ob Mädchen oder Junge. Verhalten sich Ihre Schüler/innen ebenso?

Gepflegt in den Tag

Vorurteil 4: Jungen legen weniger Wert auf ihr Äußeres als Mädchen.

Kontrollfrage: Wie viele verschiedene Kosmetik- und Pflegeprodukte nutzt du zu Hause?

Mögliche Antworten: a) weniger als 5 b) 5 bis 20 c) mehr als 20

Auch das Angebot an Styling- und Pflegeprodukten für Männer ("For Men") ist groß. Stellen Sie durch diese kleine Umfrage fest, ob es tatsächlich geschlechtsspezifische Unterschiede gibt, oder ob nicht nahezu alle Jugendlichen heute sehr viel Wert auf ihre Erscheinung legen und diverse Pflegeprodukte nutzen.

Stand: 15.04.2020