Branchenreport: Berufe mit Holz

Ausbildungen mit dem Werkstoff Holz

Es gibt viele unterschiedliche Ausbildungen, die mit dem vielseitigen Werkstoff Holz arbeiten. Von der Aufzucht der Bäume bis hin zum fertigen Haus - hier finden Sie Berufe mit Holz.

Zimmerer mit Arbeitsgerät
Neben Zimmerinnen und Zimmerern gibt es viele andere Ausbildungsmöglichkeiten, die mit Holz arbeiten.

Am Anfang war der Baum

Um den Anbau von Holz kümmern sich Forstwirtinnen und Forstwirte. Sie pflanzen, pflegen und fällen verschiedene Baumarten. Bei der Ernte arbeiten sie entweder mit der Kettensäge oder Holzerntemaschinen, sogenannte Harvester, die den Baumstamm automatisch entasten, entrinden und zerteilen. Weiterverarbeitet wird das Holz im Anschluss von Holzbearbeitungsmechanikerinnen und Holzbearbeitungsmechanikern. Sie stellen u.a. Bretter, Furnier- und Spanplatten oder Schnittholz an speziellen Maschinen und Anlagen her.

Ein Beruf - drei Möglichkeiten

Eine Holzmechanikerin an einer Maschine
Holzmechaniker/innen der Fachrichtung Herstellen von Möbeln und Innenausbauten arbeiten oft an Maschinen.

Das so bearbeitete Holz wird dann von Holzmechanikerinnen und Holzmechanikern in unterschiedliche Endprodukte gebracht. In der Fachrichtung Herstellen von Bauelementen, Holzpackmitteln und Rahmen verarbeiten sie nicht nur Holz, sondern auch Kunststoff für Fenster, Türen und Treppen. Außerdem fertigen sie Transportverpackungen und Packmittel aus Holz an. In der Fachrichtung Herstellen von Möbeln und Innenausbauten ist man bspw. für die Produktion von Tischen, Sitzmöbeln oder Regalsystemen zuständig. Hier arbeiten die Holzmechaniker/innen hauptsächlich an computergesteuerten Maschinen und Anlagen. Einzelteile fügen sie aber auch mit Nägeln, Schrauben oder Leim zusammen und bringen u.a. Scharniere an. Holzmechaniker/innen der Fachrichtung Montieren von Innenausbauten und Bauelementen sind vor allem auf Baustellen oder beim Kunden vor Ort tätig. Sie installieren Rahmen von Fenstern, Türen und andere Bauelemente aus Holz. Neben den Arbeiten mit Holz, sind sie auch für die Installation von elektrischen Geräten und Anschlüssen zuständig.

Gegenstände aus Holz

Ein Bootsbauer bei der Arbeit.
Auch Bootsbauer/innen arbeiten viel mit Holz.

Um die Holzbestandteile eines Hauses kümmern sich Zimmerinnen und Zimmerer. Sie bauen und sanieren z.B. Dachstühle, Fachwerkkonstruktionen oder vorgefertigte Bauteile. Aber sie stellen auch Fenster, Türen, Trennwände und Außenwandverkleidungen her. Tischler/innen fertigen meist im Auftrag von Kunden einzelne Möbel, Ladeneinrichtungen oder andere Holzwaren. Neben der Anfertigung sind sie auch für das Verlegen von Parkettböden zuständig und reparieren beschädigte Möbelstücke. Bootsbauer/innen der Fachrichtung Neu-, Aus- und Umbau nutzen das Holz zur Reparatur oder Herstellung von verschiedenen Booten. Dafür verwenden sie neben Holz auch Stahl, Aluminium und Kunststoffe.

Die Holzschützer

Fachkräfte für Holz- und Bautenschutzarbeiten untersuchen Holzbauteile auf Pilz- und Insektenbefall, nehmen im Schadensfall die erforderlichen Maßnahmen vor und sichern ggf. noch nicht beschädigte Bauteile. Holz- und Bautenschützer/innen der Fachrichtung Holzschutz sind darüber hinaus qualifiziert, alternative Verfahren oder Sonderverfahren bei der Bekämpfung von Schädlingen anzuwenden. Außerdem sanieren sie historische Holzbauteile im Anschluss an die Schädlingsbekämpfung.

Seite bewerten

Übermittlung Ihrer Stimme...
Bewertungen: 2.8 von 5. 6 Stimme(n). Klicken Sie auf den Bewertungsbalken, um diesen Artikel zu bewerten.
Stand: 17.04.2019